wonisch.png 


Logoentwicklung Kuess ArchitekturImmobilien 

 

wonisch.png
 

1. DSC BOCK-BIER-PARTY

k BockbierParty 2

Samstag, 10.11.2018
Beginn: 20:30Uhr
POWER DEE JAY TEAM
 mit DJ/MC Renè
 
Laßnitzhaus Deutschlandsberg
Hollenegger Straße 8
8530 Deutschlandsberg
 
Karten erhältlich bei der
gesamten DSC Familie

Fanshop

Seidenschal

Besucher online

We have 325 guests and no members online

Besucher seit 07-2011

4317718
HeuteHeute2148
GesternGestern6534
Diese WocheDiese Woche27978
Dieser MonatDieser Monat111156

Facebook


1. Runde Regionalliga Mitte 2018/19

Freitag, 27.07.2016, 19:00 Uhr
Koralmstadion - 550 Zuseher

DSC Wonisch Installationen : WSC Hertha Wels  4:1 (2:0) 

Ankünder DSC Hertha

 Super Saisonauftakt -

4:1-Heimsieg

 DSC mit dem perfekten Saisonstart

 

DSC Wonisch Installationen - WSC Hertha Wels 4:1 (2:0)
Tore: Dengg (30./Elfm., 90+4.), Grubisic (36., 51.) bzw. Abraham (61.)

 

DSC spielte mit: Hagjija; Wotolen Djakovic, Oparenovic, Lipp (65. Yokoyama); Zisser, Grubelnik (77. Polanc); Kluge (85. Oswald), Ljubec; Dengg (C), Grubisic

 


„Start Me Up“ heißt ein Lied der Rolling Stones aus dem Jahr 1981, das noch heute auch in vielen Fußballstadien gespielt wird. Kaum ein Musikstück könnte den Saisonstart des DSC besser beschreiben: Wie die Stones damals die Charts erstürmten, legten die Deutschlandsberger heuer wie ein Wirbelwind los. Nach dem 4:2 im ÖFB-Cup der nächste klare und deutliche Heimsieg. Man passte sich mit der Spielweise dem Rhythmus des bekannten Lieds an, startete ganz bequem und nahm danach immer mehr an Tempo auf. Auch der Text passt zum Start perfekt: „If you start me up, I will never stop“ singt Mick Jagger in dem Song. Und die Deutschlandsberger konnten am Freitagabend nie gestoppt werden, nicht einmal durch einen verschossenen Elfer.

 

Die ersten 15 Minuten gegen den WSC Hertha gehören schon mal dem DSC. Oparenovic erzielt nach wenigen Minuten fast die Führung, Grubisic hätte dem Traumtor vom Cupspiel gleich noch eins drauflegen können: Wieder Freistoß Wotolen, aber Grubisic fährt über den riskanten Ball am Strafraum mit dem Fuß drüber – es soll halt nicht immer sein, noch nicht. Die Deutschlandsberger spielen auffällig viele gefährliche Pässe in der eigenen Hälfte, die Welser stören immer wieder früh. Genau daraus entsteht aber die bislang beste Torchance: Oparenovic fährt in der Not aus, Dengg erkämpft sich den langen Ball und Kluge wird im Strafraum gefoult. Zum Elfmeter tritt wie gewohnt Christian Dengg an, aber völlig ungewohnt verschießt der Kapitän, WSC-Goalie Hamzic kann den Ball abwehren. Ein Anzeichen für einen Fehlstart in die neue Saison?

 

Der Aufsteiger aus Wels stellt sich mit vielen Zweikämpfen und hoher Aggressivität in Deutschlandsberg vor, die Heimischen halten aber dagegen. Erst körperlich, dann immer mehr mit schnellen Spielzügen. Links über Wotolen und Kluge, rechts über Lipp und Ljubec, wie bei der besten Kopfballchance für Dengg, der nur knapp drüber köpfelt. Nach 25 Minuten machen die Welser mit einem Distanzschuss von LASK-Neuzugang Ramadani und einer scharfen Eckballvariante erstmals auf sich aufmerksam, mehr kommt aber nicht.

 

Nach einer halben Stunde bekommt der DSC eine zweite Chance: Handspiel im Welser Strafraum und erneut Elfmeter. Wieder tritt Dengg an und als wolle er sich selbst beweisen, wie man einen Elfer schießt, knallt er den Ball kompromisslos in die Mitte des Tors – 1:0! Aus einer Notsituation heraus kommt der DSC fünf Minuten später zur nächsten Topchance und spielt sie diesmal perfekt zu Ende. Ein Eckball des WSC landet bei Gregor Grubisic, der am eigenen Strafraum einen Welser aussteigen lässt und damit den Konter einleitet: Pass auf Ljubec, langer Stanglpass auf Zisser in den Strafraum, der legt quer auf Grubisic und der schiebt ins leere Tor ein, um den Konter selbst abzuschließen – 2:0!

 

Damit geht es auch in die Pause. Aus selbiger startet der DSC wieder mit Vollgas: Trotz zweier Fouls können die Blau-Gelben nicht gestoppt werden, Kluge legt den Ball für Grubisic, der ihn aus wenigen Metern in die Maschen haut. Mit dem 3:0 scheint die Partie schon entschieden, wäre da nicht der ganz kuriose Treffer für die Welser. Nach einem Eckball versucht Vulic zu schießen, sein Schuss geht aber weit am Tor vorbei. Nur schafft es Simon Abraham den verzogenen Ball irgendwie zu stoppen, sein Schuss landet dann plötzlich im Tor vom überraschten Hagjija. Der DSC-Goalie hält dann aber alles, was es zu halten gibt und der Sieg ist bald eingefahren. Und weil die Rolling Stones in „Start Me Up“ auch singen „I’ve been running hot“, halten sich Kluge, Wotolen, Ljubec, Zisser und Co. auch daran und legen noch eins drauf: Den Kopfball von Grubisic kann Hamzic noch abwehren, aber Dengg macht mit dem Nachschuss auch seinen Doppelpack perfekt.

 

Der 4:1-Sieg war vielleicht um gerade dieses eine Tor zu hoch, aber auf alle Fälle verdient. Mit einer blitzsauberen Defensivleistung und vielen Spielzügen, die sehr zu gefallen wussten, holten die Deutschlandsberger ganz klar den ersten Dreier der neuen Saison. Die Stones sangen damals auch: „You make a grown man cry.“ Unsere blau-gelben Kicker brachten am Freitag höchstens ein paar erwachsene Männer zum Jubeln und Singen. Ein perfekter Saisonstart – Never Stop.

 

 

Vorbericht:

 

4:2 im ÖFB-Cup gegen einen Zweitligisten! Der Start in die neue Saison hätte für den DSC nicht besser laufen können. Jetzt muss aber auch der Start in die Regionalligameisterschaft klappen, immerhin schon die vierte Saison in Folge in der dritten Liga. Abgesehen davon – also dass unser Team über mehr Erfahrung als Aufsteiger Hertha Wels verfügt – sprechen aber noch ein paar andere Dinge für einen positiven Meisterschaftsbeginn am Freitag.

 

Die Neuzugänge haben sich bereits in den ersten Wochen gut integriert, zumindest am Platz gegen Amstetten und in den Testspielen war das deutlich zu sehen. Möglicherweise liegt das auch daran, dass zwei von ihnen schon mal in Deutschlandsberg waren. Aber auch Daniel Ljubec, neu aus Frauental zum DSC gekommen, präsentierte sich im Cupspiel schon als echte Verstärkung und konnte wie Zisser und Polanc überzeugen. Und Shohei Yokoyama kommt erst noch …

 

Vor allem Pascal Zisser lieferte im ersten Pflichtspiel in blau-gelb nach einem Jahr wieder alte Tugenden: Nicht nur defensive Stabilität, sondern auch Torgefahr. Bereits in der Saison 2016/17 erzielte der defensive Mittelfeldspieler/Innenverteidiger drei Tore und drei Assists für den DSC. In Kalsdorf kam Pascal in der letzten Saison auf zwei Tore und eine Vorlage.

 

Apropos Tore: Bereits Frühform präsentierte sich im ÖFB-Cup unser Doppeltorschütze, Gregor Grubisic. Im Frühjahr war er ja lange verletzt und konnte nur zwei Mal über 90 Minuten spielen. Die Sommervorbereitung konnte Gregor glücklicherweise komplett absolvieren – und blühte gegen Amstetten gleich so richtig auf. Nicht nur erzielte er ein absolutes Traumtor, auch ansonsten glänzte er mit Kombinationen und Zweikämpfen.

 

Überhaupt verlief die Vorbereitung im Juni und Juli ziemlich gut: nur eine einzige Niederlage (0:1 in Lafnitz) und ein Unentschieden (0:0 in Allerheiligen), in den anderen Spielen Siege und viele Tore (9x Grubisic, 5x Dengg, 4x Polanc, 1x Mrsic, 1x Kluge, 1x Oswald). Außerdem der Sieg beim Blitzturnier in Wildon. Und vor allem der 5:3-Sieg in Frauental, gab es doch in den letzten Jahren fast immer Testspielniederlagen gegen unsere Nachbarn. Und damit sind wir uns gar nicht mehr so sicher, ob das ein gutes Vorzeichen für die kommende Saison. Gab es doch in den letzten Jahren nach durchwachsenen Testspielergebnissen immer eine starke Meisterschaft …

 

Damit wären wir auch noch bei einer Warnung, um nicht zu überheblich vorm ersten Spiel zu werden: Der WSC Hertha Wels ist ein echter Neuling in der Regionalliga Mitte, aber einer mit Ambitionen. Aus der Oberösterreich-Liga stiegen die Welser zwar „nur“ als Zweiter auf und lagen neun Punkte hinter Meister Oedt, aber auch neun Punkte vor dem Stadtrivalen FC Wels, der ebenso aufstieg. Im Sommer verstärkte man sich u.a. mit Spielern aus Linz und Ried – etwa mit dem 22-jährigen Tobias Pellegrini, der bereits 12 Zweitligaspiele für den LASK und 31 für BW Linz absolvierte. Die Welser liebäugeln sogar mit dem Aufstieg in die 2. Liga und streben einen Top-4-Platz an. Gegen den LASK gab es im ÖFB-Cup zuhause ein 0:3.

 

Unsere Pokalhelden sind für den Saisonstart in der Regionalliga auf jeden Fall gerüstet – und hoffen dabei natürlich wieder auf zahlreiche Unterstützung im Koralmstadion. Vielleicht erklingen dann wie schon letzten Freitag wieder Töne wie „Hier regiert der DSC“ …

 

Suche

2018 03 07 DSC Skamander

DSC Countdown

13. Runde

REGIONALLIGA MITTE
gurten DSC
Union Gurten
:
DSC

Samstag, 20.10.20218

16:00 Uhr

Regionalliga Mitte 2018/19

JAZ - West

       

          JAZ WEST Logo r     

Anreise Koralmstadion

stadion_47

Finde uns auf

FacebookTwitterYoutubeSTFV

Partnerverein

Bewegungsland Partnerverein 200x200px

Kuess Architektur

logo solartrading 3D RGB

Logo Hagebau und Sport2000 Wallner

dlbg_logo_mini

TDK neu