wonisch.png 


Logoentwicklung Kuess ArchitekturImmobilien 

 

wonisch.png
 

Fanshop

Seidenschal

BVB Fußballschule

Poster A5 Deutschlandsberg

Vom 03. bis 05. September 2018 ist die BVB Fußballschule zu Gast beim DSC im Koralmstadion!
Für weiter Infos Bild anklicken!

Besucher online

We have 245 guests and no members online

Besucher seit 07-2011

3992013
HeuteHeute1211
GesternGestern6884
Diese WocheDiese Woche36456
Dieser MonatDieser Monat104144

Facebook

 


 

3. Runde Regionalliga Mitte 2018/19

Freitag, 10.08.2018, 19:00 Uhr
Koralmstadion, 2.700 Besucher

DSC Wonisch Installationen : GAK 1902  2:1 (1:0) 

k Ankünder DSC GAK sparkasse

 

Leidenschaftlicher DSC gewinnt gegen GAK vor toller Kulisse!

 

Wonisch Installationen – GAK 1902 2:1 (1:0)
Tore: Kluge (6.); Schmölzer (75.); Prattes (50.)
Koralmstadion, 2.700 Zuseher, SR Kollegger

 

DSC spielte mit: Hagjija, Oparenovic, Djakovic, Lipp, Mrisc, Zisser, Grubelnik, Wotolen (65. Schmölzer), Grubisic (86. Oswald), Dengg, Kluge (65. Yokoyama)

 

Was für eine Kulisse, was für ein Spiel. 2.700 Zuseher sorgten im Koralmstadion für Volksfest-Stimmung gegen den Aufsteiger GAK 1902. Auch das Wetter spielte vollends mit, und natürlich auch die Leistung der DSC-Elf!

 

Für die Grubisic-Elf gab es dabei einen Start nach Maß: Nach einem Eckball zieht Christian Kluge halb links im Strafraum ab, und trifft dabei flach, in die lange Ecke, zur frühen Führung in der 6. Minute.


Die Gäste aus Graz steckten den frühen Rückstand aber relativ gut weg, und versuchten das Spiel in die Hand zu nehmen. Dabei hatte Dominik Hackinger eine gute Möglichkeit, sein Abschlussversuch ging aber am Tor vorbei.
Nicht verwunderlich, dass der Aufsteiger aus Graz mit spielerischen Mittel versuchte, die Blau/Gelbe Abwehrreihe zu knacken.


Allerdings stand diese, mit Abehrchef Levin Oparenovic sehr sicher und gut organisiert, sodass wirkliche Topchancen kaum zu Stande kamen. Aber auch unsere Mannschaft versuchte durchaus auch in der Offensive Akzente zu setzen. Gregor Grubisic verfehlte dabei mit einem Weitschuss sein Ziel nur knapp. Die Grazer hatten etwas mehr spielerische Anteile, der DSC aber setzte geschickt mit taktischer Disziplin und bedingungsloser Zweikampfstärke dagegen. So ging es mit der knappen 1:0 Führung für die Hausherren in die Pause.

 

 KWF7799

Foto: 2.700 Zuseher und packende Spielszenen im Koralmstadion

 


Gleich nach Wiederbeginn hatte Gregor Grubisic eine gute Möglichkeit per Kopf, nach Flanke vom sehr stark spielenden Jure Grubelnik, auf 2:0 zu erhöhen. Gäste-Tormann Patrick Haider konnte aber abwehren. An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass beide Torleute, eben Patrick Haider, wie auch sein gegenüber beim DSC Avdyl Hagjija eine fehlerlose Partie spielten.


Der GAK aber wurde nun zusehends stärker. Konnte unser Tormann Avdyl Hagjija in der 49. Minute noch eine Großchance der Grazer zu Nichte machen, so hatte er nur zwei Minuten später leider aber das Nachsehen.
Einen schön vorgetragenen Angriff der Grazer über die rechte Seite verwertete Sebastian Prattes, via Querpass, zum 1:1 Ausgleich.


Die Grazer wollten es nun wissen und setzten phasenweise schöne spielerische Akzente in Richtung DSC-Tor. Unsere Elf blieb aber sehr konzentriert und konnte Schlimmeres verhindern.


In der 65. ein Doppeltausch auf Seiten des DSC. Shohei Yokoyama und Daniel Schmölzer kamen für den Torschützen Christian Kluge und Thomas Wotolen auf das Spielfeld. Beide eingewechselten Spieler sollten dann eine Viertelstunde später im Mittelpunkt stehen. Dabei brachte DSC-Abwehrchef Levin Oparenovic eine weite Flanke auf die linke Seite in den Gäste-Strafraum. Der pfeilschnelle Japan-Legionär Shohei Yokoyama kratzte dabei den Ball von der Toroutlinie und bediente dabei den heranbrausenden Daniel Schmölzer mit einer Flanke, der per Kopf aus kurzer Distanz zum vielumjubelten 2:1 für den DSC traf.


Der Aufsteiger versuchte nun mit allen Mitteln noch den Ausgleich zu erzielen. Die Landsberger Abwehrreihe mit Tormann Hagjija behielten aber die Nerven und ließen keinen Gegentreffer mehr zu!

 

Fazit: Eine tolle Leistung unserer Mannschaft die wahrlich ein Pauschallob verdient! Leidenschaft, Einsatz und absoluter Wille waren an diesem tollen Abend die Faktoren für diesen Heimsieg. Trainer Jerko Grubisic stellte sein Team blendend ein und bewies bei den Auswechselungen ein „goldenes“ Händchen. Der GAK war der erwartet sehr spielstarke Gegner, der vor allem in Halbzeit zwei bewies, dass in puncto spielerischer Qualität kaum eine Mannschaft in der Regionaliga hier mithalten wird. Zweifelsohne wird der GAK 1902 bei der Vergabe des Meistertitels in dieser dritthöchsten Spielklasse ein gewichtiges Wort mitsprechen!


Kommenden Freitag 17.August 2018 ist unsere Mannschaft in Graz-Messendorf, bei den Sturm Graz Amateuren zu Gast. Beginn: 19.00

 

 

Vorbericht:

 

Wenn Rote den DSC loben

 

Mit dem 83 Jahre alten Deutschlandsberger SC und dem (fast) 116 Jahre alten Grazer AK treffen am Freitag zwei echte Traditionsvereine aus der Steiermark in der Regionalliga aufeinander. Beide Klubs haben eine durchaus bewegte Vergangenheit hinter sich – beide verbindet vor allem das Jahr 1974 ganz stark: Damals wurde durch eine ziemlich absurde Reform die 10er-Bundesliga eingeführt und die Regionalliga Mitte aufgelöst. Zwei der größten Leidtragenden waren der GAK, der trotz sportlichem Klassenerhalt aus der höchsten Spielklasse absteigen musste, und der DSC, der trotz Meistertitels in der Landesliga nicht aufsteigen durfte.

 

Bekannte Spieler und Trainer wie Gernot Fraydl, Erwin Hohenwarter, Hans Pigel, Gerhard Krois, Hansi Klug, Rudi Steinbauer oder Werner Gregoritsch waren bei beiden Klubs aktiv. Was beide Vereine bisher nicht verbindet: ein Meisterschaftsspiel. Noch nie kam es in einer Liga zu einem Aufeinandertreffen zwischen den ersten Mannschaften von Deutschlandsberg und dem GAK, noch nicht einmal im ÖFB-Cup. Der DSC sicherte sich 2015 seinen zweiten Landesligatitel und stieg doch noch in die Regionalliga auf, während sich der GAK aus der 1. Klasse wieder seinen Weg nach oben bannte. So kommt es nun also zum ersten Ligaduell – mit einem Unbekannten? Wohl nicht, daher haben wir uns mit dem GAK zusammengetan und dessen Spieler, Trainer und Funktionäre gefragt:

 

Was sagt der GAK über den DSC?

 

Harald Rannegger, GAK-Obmann:

 

„Ich kenne einige DSC-Spieler und natürlich erinnere ich mich noch an das Steirer-Cup-Halbfinale 2017 in Weinzödl, welches erst in der Nachspielzeit mit dem 2:3 durch Dengg entschieden wurde. Doch damals war der GAK Oberligist und der DSC bereits Fünfter der Regionalliga. Heute sieht unser Team ganz anders aus und unser Anspruch ist auch ein anderer. Jedenfalls hat der DSC eine kompakte Mannschaft mit ausgezeichnetem Defensivverhalten und guten Standards.

Im Frühjahr war ich zur Spielerbeobachtung bei zwei DSC-Spielen, zuhause gegen Weiz und auswärts in Gleisdorf. Deswegen kenne ich in Deutschlandsberg natürlich das Koralmstadion mit seinem Kunstrasen, aber auch ‚Schilcherberg in Flammen‘. Ich hoffe, dass diesmal unsere Roten das Koralmstadion spielerisch entflammen können und die drei Punkte mitnehmen …“

 

Alfred Gert, Sportlicher Leiter des GAK:

 

„Der DSC ist für mich ein Traditionsverein in der Steiermark. Sie haben derzeit ein sehr strukturiertes und kompaktes Team, das sich nicht stark verändert hat. Es ist auch ganz klar die Handschrift des Trainers zu sehen, das gefällt mir an einer Mannschaft. Jerko Grubisic leistet sehr gute Arbeit und holt das Beste für den Verein raus. Deswegen werden sie sich auch heuer unter den ersten fünf, sechs Tabellenplätzen wiederfinden. Sie haben nicht umsonst einen Zweitligisten aus dem ÖFB-Cup geworfen. Auch gegen Hertha Wels waren sie sehr stark, da hab ich sie gesehen.

Ich war aber schon davor ein paar Mal zuschauen, weil fast immer eine tolle Zuschauerkulisse herrscht. Es gibt nichts Schöneres für Funktionäre und Spieler, wenn dein Einsatz so belohnt wird. Diese Resonanz von den Leuten, wie beim DSC, taugt mir.

Ich hab auch eine ganz persönliche Verbundenheit zu Deutschlandsberg: Meine Großmutter ist von dort und mein Vater ist dann irgendwann von Deutschlandsberg nach Köflach gezogen.“

 

David Preiß, GAK-Trainer:

 

„Gespielt hab ich noch nie gegen den DSC. Aber wir haben heuer schon zwei Spiele beobachtet, da haben sie ihre Stärken schon gezeigt. Sie sind eine sehr kompakte und gefährliche Mannschaft, defensiv gut organisiert und vorne haben sie mit Dengg und Grubisic zwei gefährliche Spieler. Das wird ein richtiger Gradmesser für uns. Bis jetzt sicher das schwierigste Spiel, auch wegen dem Kunstrasen.

Der DSC hält sich jetzt schon lange in der Liga. Das ist eine sehr erfahrene und clevere Regionalligamannschaft, die an einem guten Tag jeden schlagen kann. Und Jerko Grubisic ist ein positiv Fußballverrückter. So zählen sie heuer ganz sicher zum Favoritenkreis um den Titel.“

 

Gerald Säumel, GAK-Kapitän:

 

„Der DSC ist ein sehr gestandener Verein in der Regionalliga. Man merkt die gute und kontinuierliche Arbeit, vor allem von Jerko Grubisic als Trainer, das zeichnet die Mannschaft aus. Weil sie schon so lange zusammenarbeiten, ist das sicher ein starker Gegner. Im Steirer-Cup haben wir ja schon das Vergnügen gehabt und haben gesehen, was das für eine gute Mannschaft ist. Sie werden ganz sicher vorne mitmischen, mit ihnen wird heuer zu rechnen sein. Ich schätze den DSC ganz stark ein, aber wir haben auf dem Deutschlandsberger Kunstrasen schon mal ein Testspiel gehabt, kennen also den Untergrund.“

 

Patrick Haider, GAK-Tormann:

 

„Jerko Grubisic arbeitet schon sehr lange im Verein und konnte ihn von der Oberliga bis in die Regionalliga führen, wo sie immer auf den ÖFB-Cup-Plätzen landen konnten. Sie haben eine starke Mannschaft mit sehr guten Einzelspielern, so werden sie heuer sicher vorne mitspielen. Der Kunstrasen ist sicher auch ein kleiner Vorteil für den DSC.

Was man so liest, sind die Heimspiele immer sehr gut besucht. Bisher hab ich es noch nie geschafft, obwohl ich gar nicht so weit weg wohne. In der Oberliga hab ich mit Thal einige Male gegen den DSC gespielt, auch um den Meistertitel. Sie sind dann dank der um zehn Tore besseren Tordifferenz aufgestiegen.“

 

Peter Kozissnik, GAK-Spieler:

 

„Ich bin in Deutschlandsberg geboren und durfte auch schon mit ein paar DSC-Kickern zusammenspielen. Heimatbezogen verfolge ich deswegen immer die Ergebnisse, und jetzt auch aus Gründen der Rivalität.

Der DSC ist ein gut strukturierter Verein und wird auch wunderbar von der Stadt bzw. vom ganzen Bezirk unterstützt. Darunter verstehe ich die tolle Kulisse und Stimmung, die zwar nicht mit dem GAK vergleichbar ist, aber durchaus beeindruckend ist. Ich war auch schon bei vielen DSC-Spielen. Wenn ich am Wochenende meine Heimat besuchen wollte, legte ich immer gerne Freitag Abends einen Stopp im Koralmstadion ein.

Mit Jerko Grubisic wird glaube ich ziemlich detailliert gearbeitet und ihre Leistungsträger spielen auch schon einige Jahre zusammen im Verein. Das ist eine gute Basis, um am Ende der Saison weit oben in der Tabelle zu stehen.“

 

Was Jerko Grubisic, Christian Dengg und Co. über den GAK sagen, könnt ihr übrigens hier lesen.

Suche

2018 03 07 DSC Skamander

Tickets online kaufen:

 Ticketteer Tickets

DSC Countdown

4.

Runde

REGIONALLIGA MITTE
sturm DSC
Sturm Graz Amateure
:
DSC

Freitag, 17.08.2018

19:00 Uhr

Regionalliga Mitte 2017/18

JAZ - West

       

          JAZ WEST Logo r     

Anreise Koralmstadion

stadion_47

Finde uns auf

FacebookTwitterYoutubeSTFV

Partnerverein

Bewegungsland Partnerverein 200x200px

Kuess Architektur

logo solartrading 3D RGB

Logo Hagebau und Sport2000 Wallner

dlbg_logo_mini

TDK neu