wonisch.png 


Logoentwicklung Kuess ArchitekturImmobilien 

 

wonisch.png
 

1. DSC BOCK-BIER-PARTY

k BockbierParty 2

Samstag, 10.11.2018
Beginn: 20:30Uhr
POWER DEE JAY TEAM
 mit DJ/MC Renè
 
Laßnitzhaus Deutschlandsberg
Hollenegger Straße 8
8530 Deutschlandsberg
 
Karten erhältlich bei der
gesamten DSC Familie

Fanshop

Seidenschal

Besucher online

We have 158 guests and no members online

Besucher seit 07-2011

4483992
HeuteHeute2006
GesternGestern5576
Diese WocheDiese Woche25184
Dieser MonatDieser Monat86663

Facebook

 


 

7. Runde Regionalliga Mitte 2018/19

Freitag, 07.09.2018, 19:00 Uhr
Sportzentrum Kalsdorf - 270 Zuseher

SC Kalsdorf : DSC Wonisch Installationen 4:1 (2:1)

k Kalsdorf DSC ankünder

DSC geht in Kalsdorf baden!

SC Kalsdorf – DSC Wonisch Installationen  4:1  (2:1)
Tore: Dengg (14.); Schroll (33., 90.), Habibovic (45.), Paric (76.)
Kalsodorf: 400 Zuseher, SR Steindl

 

DSC spielte mit:  Fink, Oparenovic, Lipp (65. Kluge), Djakovic,  Mrsic, Grubelnik (72. Polanc) Zisser, Wotolen (78. Yokoyama), Grubisic, Schmölzer, Dengg

 

Bei regennassem Wetter wollte die Grubisic-Elf in Kalsdorf nun den ersten Auswärtserfolg dieser Saison feiern. Es sah in der Anfangsphase auch danach aus. Bereits in Minute 13 verwertet Kapitän Chrisitan Dengg, mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze, nach Zuspiel von Claudio Lipp die erste Chance für die Blau/Gelben. Nur Minuten später überraschte Daniel Schmölzer Kalsdorf-Goalie Weissenbacher beinahe mit einem Heber. Das Spiel verlief zu diesem Zeitpunkt relativ ausgeglichen mit Vorteilen für den DSC. Gregor Grubisic hatte danach in der 28. Minute viel Pech. Ein sehenswerter Distanzschuss traf leider nur die Latte.


Dann aber, wie aus dem Nichts der Ausgleich für die Hausherren. Völlig alleinstehend, nach einer Eckball-Flanke, besorgt Schroll in der 33. Minute per Kopf den Ausgleichstreffer für seine Farben. Sichtlich nun mit mehr Selbstvertrauen ausgestattet, finden auch die Hausherren besser ins Spiel. Kurz vor Pause gelingt ihnen sogar nach einem Konter der Führungstreffer zum 2:1. Dabei wirkten einige Spieler in den Reihen des DSC sehr, sehr unkonzentriert.


Aber, Christian Dengg hatte dann sogar noch aus kurzer Distanz die Chance zum Ausgleich. Er konnte den Ball am regennassen Spielfeld aber leider nicht kontrollieren. So ging es mit diesem bitteren Rückstand in die Pause.


Auch nach dem Seitenwechsel regnete es weiterhin sehr stark. Praktisch mit der ersten Situation in Durchgang 2 traf Gregor Grubisic nach einem schön vorgetragenen Angriff, mit einem Flachschuss leider nur die Stange. Wiederum Pech für den DSC.


Mit Fortdauer aber wurden die Hausherren zusehends stärker und kamen mit den widrigen Bedingungen viel besser zu Recht. Anders gesagt, anstatt mit individuellen Aktionen oder mit flachem Kurzpass-Spiel, wie es die DSC-Spieler versuchten, zu glänzen, spielten die Kalsdorfer schnörkellos, zweikampfstark und zielstrebig. Genau das waren die Faktoren bei solchen Verhältnissen.


Kalsdorfs Peter Paric sorgte dann in der 76. Minute für die Vorentscheidung. DSC-Trainer Jerko Grubisic hatte zu diesem Zeitpunkt die Vierer-Kette bereits aufgelöst.Auch die Spielerwechsel auf Seiten der Deutschlandsberger brachten nichts ein. Es ging einfach nichts mehr. So musste in der Schlussminute sogar dann noch der 4. Gegentreffer eingesteckt werden. Das war es dann auch schon.


Fazit: Trotz des Führungstreffer, zwei Stangenschüsse und guten Möglichkeiten war diese Niederlage nicht unverdient. Die Hausherren waren beweglicher und auch im Zweikampf mitunter stärker und nützten die Schwächen in der DSC-Defensivabteilung eiskalt aus. Auf diesem Boden waren Einzelaktionen und versuchte spielerische Varianten auf keinen Fall das Rezept zum Erfolg.


Kommenden Freitag, 14.9.2018 folgt das Heimspiel gegen den Mitfavoriten FC Gleisdorf. Beginn 19.00

 

 

Vorbericht:

 

Der SC Kalsdorf ist für den DSC ja kein Unbekannter: Landesliga, Regionalliga, Steirer-Cup – oft genug gab es Begegnungen gegen die Grazer Vorstädter. Tatsächlich waren es in den letzten zwölf Jahren 14 Spiele. Grund genug vor dem 15. Duell am Freitag in Kalsdorf ein wenig durch die Geschichte zu blättern.

 

In der Saison 2005/06 kehrte Kalsdorf nach der zweiten Regionalliga-Erfahrung der Vereinsgeschichte wieder in die Steirische Landesliga zurück. Gleichzeitig wurde der DSC überlegener Meister in der Oberliga und spielte ab der Saison 2006/07 wieder in der höchsten steirischen Liga. Dort gab es das erste Aufeinandertreffen in Kalsdorf, wo sich die Deutschlandsberger damals ein 0:0 erkämpften – mit Philip Leitinger und Tomica Kocijan, mit Jerko Grubisic als Spielertrainer auf der Bank, dem ersten Pflichtspieleinsatz vom damals 17-jährigen Sebastian Stanzer und einem Michael Cresnoverh im Tor, der in seinem einzigen Meisterschaftseinsatz der Saison alles hielt, was auf seinen Kasten kam. Nur wenige Wochen zuvor hatte Kalsdorf den SK Sturm im ÖFB-Cup besiegt. Im Rückspiel in Deutschlandsberg siegte der DSC sogar 2:0 durch Tore von Zanner und Domjanic. In der Endtabelle lag Kalsdorf trotzdem sechs Plätze vor dem DSC.

 

In der nächsten Saison gab es in Deutschlandsberg ein 2:2, für den DSC trafen Leitinger und der deutlich unbekanntere Andreas Bleimeier – er wechselte nach nur einer Saison nach Kärnten. Im Frühjahr gelang Kalsdorf mit 3:1 der erste Sieg gegen Deutschlandsberg. Unseren Ehrentreffer erzielte Damian Frajdl, auch er wechselte nach einem Jahr nach Kärnten, kehrte aber später noch nach Groß St. Florian, Wettmannstätten und Wies zurück.

 

2008/09 erzielte besagter dann ein Eigentor in Kalsdorf, für den DSC trafen beim 2:2 wieder Leitinger und Admir Medjedovic, der zwei Jahre später für Austria Kärnten auf zwei Bundesligaeinsätze kam: Die Klagenfurter hatten ihn direkt aus der Unterliga (!) aus Bad Waltersdorf geholt. Am vorletzten Spieltag besiegte der DSC zuhause Kalsdorf (mit Bernd Barthel) 3:2 (2x Zanner, Leitinger). Unser Verein stieg damals trotzdem in die Oberliga ab, Kalsdorf verpasste nur um fünf Tore den Aufstieg in die Regionalliga. Trotzdem gab es noch ein Duell, nämlich das erste im Steirer-Cup: Durch ein Leitinger-Tor schaffte der DSC in Kalsdorf den Aufstieg ins Viertelfinale, am Ende ging es bis ins Finale.

 

In der Saison 2011/12 holten dann beide Meistertitel. Kalsdorf stieg u.a. mit Claudio Lipp im Kader in die Regionalliga Mitte auf, der DSC hatte in der Oberliga mehr Glück als die Kalsdorfer drei Jahre zuvor: Um zehn Tore Unterschied gelang die Rückkehr in die Landesliga.

 

Das nächste Duell musste also wieder drei Jahre warten, dann schaffe es auch der DSC in die Regionalliga. Kalsdorf hielt sich diesmal länger in der dritten Liga und so gab es 2015 das erste Aufeinandertreffen seit über sechs Jahren. Wieder in Kalsdorf, diesmal mit dem ersten Deutschlandsberger Meisterschaftssieg im Süden von Graz: 3:0 durch Ex-Kalsdorfer Daniel Schmölzer (2x) und Christian Dengg (kommt uns in diesen Wochen irgendwie bekannt vor …). Das war damals der erste Auswärtssieg in der Regionalliga, erst der zweite Dreier überhaupt – es war der endgültige Deutschlandsberger Startschuss in die neue Liga. Wer weiß, wo uns die Reise hingeführt hätte, hätten wir damals nicht gewonnen. Im Rückspiel gab es nämlich gleich den nächsten Sieg: 3:1 durch zwei Tore von Dengg und einem Treffer von Pascal Zisser gegen seinen Papa auf der Kalsdorfer Trainerbank. In der Endtabelle lag der SCK aber noch vier Plätze vor unserem DSC.

 

Ein Jahr später war es vertauscht: Trotz einer 2:1-Niederlage in Kalsdorf (für uns traf Dengg) landete der DSC am Ende auf Rang fünf, zwei Plätze vor dem SCK. Der musste in Deutschlandsberg mit 0:2 wieder eine Niederlage einstecken. Für den DSC trafen Kordic und wieder einmal Dengg. Außerdem eliminierten die Deutschlandsberger am Weg zum Steirer-Cup-Sieg schon in der 4. Runde die Kalsdorfer. Ausnahmsweise traf beim 3:1 nicht Dengg, dafür Grubisic (2x) und Herzog.

 

Auch im Vorjahr gelang den Grazer Vorstädtern kein Sieg im Koralmstadion, aber immerhin ein Punktgewinn: 2:2 trotz DSC-Führung durch Kluge, den Deutschlandsberger Ausgleich erzielte – natürlich – Dengg. Auch in Kalsdorf wurde es ein (ärgerliches) 1:1-Remis trotz Führungstreffer durch – richtig erraten – Dengg. In der Endtabelle, die deutlich für den DSC sprach, lagen aber sechs Plätze und 18 Punkte zwischen den beiden Teams.

 

Vor dieser Saison tauschte Kalsdorf, ganz im Gegensatz zum DSC, sehr viel im Kader durch. Der Erfolg blieb bisher aus, nur ein Sieg und damit am unteren Tabellenende, während der DSC auf der ganz anderen Seite des Tableaus zu finden ist. Auch die Gesamtbilanz der letzten zwölf Jahre spricht klar für den DSC: 7 Siege und 5 Unentschieden bei einem Torverhältnis 26:16. Sieben davon erzielte Christian Dengg – wenn er seine Serie fortsetzt, dass er in jedem Spiel gegen Kalsdorf trifft, steht einem achten Sieg vielleicht nichts mehr im Weg …

Suche

2018 03 07 DSC Skamander

Regionalliga Mitte 2018/19

JAZ - West

       

          JAZ WEST Logo r     

Anreise Koralmstadion

stadion_47

Finde uns auf

FacebookTwitterYoutubeSTFV

Partnerverein

Bewegungsland Partnerverein 200x200px

Kuess Architektur

logo solartrading 3D RGB

Logo Hagebau und Sport2000 Wallner

dlbg_logo_mini

TDK neu