wonisch.png 


Logoentwicklung Kuess ArchitekturImmobilien 

 

wonisch.png
 

Fanshop

Seidenschal

Besucher online

We have 275 guests and no members online

Besucher seit 07-2011

6516553
HeuteHeute344
GesternGestern4898
Diese WocheDiese Woche18294
Dieser MonatDieser Monat134465

Facebook

 


 

15. Runde Regionalliga Mitte 2019/20
Samstag, 02.11.2019, 17:00 Uhr
Koralmstadion

DSC Wonisch Installationen : ATSV Wolfsberg  5:0 (2:0)

Torschützen: Prattes (11., 15.), Oswald (48., 52.), Grubisic (65.)

 

DSC feiert überzeugenden Heimsieg

 

k Ankünder DSC Wolfsberg 1

 

Spielbericht:

 

 DSC feiert überzeugenden Heimsieg

 

DSC Wonisch Installationen : ATSV Wolfsberg  5:0 (2:0)

Tore: Prattes (11., 15.), Oswald (48., 52.), Grubisic (65.)

Koralmstadion, 450 Zuseher, SR Heiduk

DSC spielte mit: Prasser, Oparenovic, Zisser, Lipp, Köfler, Degen, Prattes (64. Grubisic), Kluge (57. Wotolen), Kahrimanovic, Feraru (67. Gruber), Oswald

 

Nach den letzten durchaus guten Leistungen, wo allerdings ein voller Erfolg ausblieb, war die Zeit für die Meier-Elf nun endlich reif wieder einen „3er“ anzuschreiben.


Dieses Vorhaben wurde von der DSC-Elf vom Anpfiff an beherzigt. Nach bereits 11 min durfte der DSC-Anhang über den Führungstreffer jubeln. Sebastian Prattes verlängert eine Lipp-Flanke per Kopfball in die Maschen. Nur 4 min später, wieder dürfen die Blau/Gelben jubeln, und wieder ist unsere Nr. 20 Sebastian Prattes der Vollstrecker. Er zimmert einen Freistoß aus knapp 40 m über den Tormann der Lavanttaler ins Gehäuse.

StrafraumATSV

Die Deutschlandsberger wollten zu Hause endlich wieder einen 3 - Punkter landen

 

Die DSC-Elf bleibt klar am Drücker und attackiert den Gegner mittels Forechecking sehr früh in der deren Hälfte und zwingt damit den Gegner förmlich zu Fehler. Der ATSV Wolfsberg hatte nach knapp 20 min mit einem Flachschuss die erste und auch letzte halbwegs gefährliche Aktion im Angriff.

Anders der DSC. Mit temporeichem Angriffsfußball über die Seiten werden die Kärntner phasenweise förmlich eingeschnürt und eine Chance nach der anderen produziert. Dominik Oswald vergab in der 25 min alleine halbrechts im Strafraum vor dem Gästetormann Friesacher. Ein Zuspiel auf den völlig freistehenden Samuel Feraru wäre durchaus eine Option gewesen.

 

In der 35. Min scheitert Feraru, nach einem flachen Eckball von Köfler, mit seinem Abschluss nur knapp.

Es ging in dieser Tonart bis zur Pause weiter. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Christian Kluge wiederum eine Topchance. Sein scharfer Schuss aus kurzer Distanz verfehlte allerdings das gegnerische Tor.

KahrimanovicATSV

Der DSC war die klar tonangebende Mannschaft beim Kantersieg gegen den ATSV Wolfsberg

 

Die 2. Halbzeit starteten die Blau/Gelben nun fulminant! Ein herrlicher Alleingang von Feraru aus dem Mittelfeld mit dem abschließenden finalen Pass auf Dominik Oswald, selbiger veredelt mit einem satten Flachschuss zur 3:0 Führung.


Das „DSC-Navi“ zeigte weiter nur eine Richtung an, nämlich in Richtung Strafraum der Kärntner. Schon in der 51. Min brauste erneuter Jubel im DSC Lager auf. Claudio Lipp bedient über die rechte Seite Dominik Oswald, und der DSC-Stürmer erzielt binnen 4 Minuten einen Doppelpack. Augenblicke später brachte Oswald eine schöne Flanke auf den mitaufgerückten Köfler dessen Abschluss aber per Volleyschuss über das Tor ging. Quasi im Minutentakt folgten die Angriffswellen der Deutschlandsberger. Amir Kahrimanovic traf in der 60. Min mit einem schönen Schuss die Latte des gegnerischen Gehäuses.

 

In der 64.min folgte die Einwechslung von Gregor Grubisic der nach 1 ½ monatiger Verletzungspause nun endlich wieder fit ist. Sage und schreibe bereits nach 10 (!) Sekunden am Spielfeld staubte Grubisic einen Abschlussversuch von Oswald zum 5:0 ab. Ein Einstand nach Maß!

Die Gäste waren bis zum Schlusspfiff eigentlich nur noch damit beschäftigt keine weiteren Gegentore einzufangen. Der Torhunger der DSC-Elf war nun doch gestillt und Spieler und Fans durften sich endlich wieder über einen vollen Erfolg freuen.

 

Fazit: Eine topmotivierte DSC-Mannschaft überrollte förmlich den ATSV Wolfsberg. Von Beginn an agierten die Schützlinge von Coach Ladi Meier angriffslustig, beweglich und sehr zielstrebig und endlich wurden auch die nötigen Tore erzielt. Ein in dieser Höhe hoch verdienter Erfolg vor heimischem Publikum!


Kommenden Freitag, 8. November 2019, folgt gegen Hertha Wels das letzte Ligaspiel im Jahr 2019 im Koralmstadion. Beginn 19.00. Ein sehr, sehr wichtiges Spiel für unser Team zum Jahresabschluss.

 

FreudentraubeATSV

Die Meier - Elf hatte im Koralmstadion nach längerer Zeit wieder Grund zum Jubeln

 

Spieldaten

 

Suche

2018 03 07 DSC Skamander

Tickets online kaufen:

 Ticketteer Tickets

Regionalliga Mitte 2019/20

JAZ - West

       

          JAZ WEST Logo r     

Anreise Koralmstadion

stadion_47

Finde uns auf

FacebookTwitterYoutubeSTFV

Partnerverein

Bewegungsland Partnerverein 200x200px

Kuess Architektur

logo solartrading 3D RGB

INTERSPORT Logo CMYK 2017

dlbg_logo_mini

TDK neu