fmz salto 


fmz salto 

 

fmz salto 

Veranstaltungskalender

Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher online

Aktuell sind 80 Gäste und keine Mitglieder online

Besucher seit 07-2011

2187797
HeuteHeute613
GesternGestern1659
Diese WocheDiese Woche19343
Dieser MonatDieser Monat95760

Facebook


23. Runde REGIONALLIGA Mitte 2016/17

Freitag, 21.04..2017, 19:00 Uhr
Koralmstadion

 

DSC FMZ+salto Deutschlandsberg : SC Kalsdorf  2:0 (0:0) 

DSC_Austria_Klagenfurt

Kordic wurde ins kalte Wasser geschmissen und entfachte wieder das Feuer

Fotos vom Spiel KLICK 

Videozusammenfassung im Bericht

Die Matchbälle wurden gespendet von:

Energie Steiermark AG

Bürgermeister Mag. Josef Wallner

Generali Deutschlandsberg - Bernd Ully

Tiefbau Deutschlandsberg

Mit einer starken zweiten Halbzeit und dem Topjoker Ante Kordic bog der DSC Kalsdorf, um seinen Unlauf endgültig zu beenden.

DSC FMZ+salto Deutschlandsberg - SC Kalsdorf 2:0 (0:0)

 

Tore: C. Dengg (67.), Kordic (88.)

DSC spielte mit: Fink; Vrdoljak (45. Kordic), Oparenovic, Mrsic, Lipp; Baumann, Schmölzer; Grubisic (58. Zorc), C. Dengg; Wotolen, Plesec (56. Holler)

 

Als wäre die Stimmung beim Schlagerspiel der Regionalliga Mitte nicht schon heiß genug gewesen, spielte der Musikverein Osterwitz vorm Ankick auf und heizte den rund 700 Zusehern ein. Immerhin waren beim Spiel gegen Kalsdorf mehr als nur ein paar Hintergedanken beim ÖFB-Cup-Startplatz: Die Grazer Vorstädter konnten zuletzt punktegleich mit dem DSC ziehen. Wer am Ende der Saison schlechter platziert ist, könnte um den begehrten Cupplatz fallen. Drei Punkte nach zuletzt vier sieglosen Partien waren ganz bestimmt nicht eingeplant, würden aber Luft verschaffen.

 

Das Spiel selbst beginnt eher kühl, die Außentemperaturen dürften aber nicht daran schuld sein. Man merkt doch, dass es um einiges geht und so beginnen beide Teams verhalten und wollen keine Fehler machen. Die passieren im Laufe der ersten Halbzeit immer wieder den Deutschlandsbergern im Spielaufbau. Einfache Pässe im Mittelfeld werden hergeben, die meiste Zeit geben die Kalsdorfer den Ball mit eigenen Fehlpässen aber gleich wieder zurück. Im Gegensatz zum Duell der beiden Mannschaften vor einem Jahr im Koralmstadion entwickelt sich kein wirklich gutes Regionalligaspiel. Kalsdorf lässt nach einer Viertelstunde mit einem Kopfball an die Latte einmal aufhorchen, wiederum fünfzehn Minuten kracht’s so richtig, als Philipp Zuna freistehend aus 20 Metern an die Latte schießt. Ansonsten weiß sich die Deutschlandsberger Defensive zu verteidigen, die Kalsdorfer stehen dem aber in nichts nach. Torchancen bleiben somit Mangelware, für den DSC ergeben sich nur zwei gefährliche Freistöße. Beide Male zeigt Thomas Wotolen, welch starken linken Fuß er hat, Tormann Philipp Fraiss kann dem gerade noch seine Hände entgegenhalten.

 

In der Pause reagiert Jerko Grubisic das erste Mal und bringt Ante Kordic. Was schon im Steirer-Cup am Montag hervorragend klappte, als Kordic fünf Minuten später traf, funktioniert auch diesmal. Der Stürmer sorgt für frischen Wind und Grubisic legt noch nach: Martin Holler und Anze Zorc kommen auch gleich noch und die schnellen Wechsel tragen Früchte. Holler erkämpft viele Bälle, Zorc kann sie halten und immer wieder perfekt verteilen. Nach einer Stunde hat er auch die beste Möglichkeit aus dem Spiel heraus, seinen Schuss kann Fraiss noch abprallen. Ein paar Minuten später greift er aber daneben: Kordic tankt sich in den Strafraum, spielt in die Mitte und mit etwas Glück geht der Ball an allen vorbei zu Christian Dengg, der vor dem leeren Tor wohl kein Zielwasser gebraucht hätte, um den DSC in Führung zu bringen. Ganz anders präsentieren sich die Blau-Gelben in dieser zweiten Hälfte, sie spielen befreit auf und haben mit der Führung im Rücken noch Chancen durch Holler und Wotolen. Kalsdorf bringt fast keine Offensivaktionen zustande und wenn, bleibt es bei Bemühungen. Kurz vor Schluss geht Holler auf rechts noch einmal ab, sieht Kordic am anderen Ende des Strafraums, der eiskalt abzieht und im Stile eines echten Stürmers den Sack zumacht.

 

Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg für den DSC absolut in Ordnung, dort hat man das bis dahin lauwarme Spiel an sich gerissen und wieder das Feuer entfacht. Besser kann man eine Durststrecke auch nicht beenden, als mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten in der Tabelle. Der DSC behauptet damit Platz sechs und tut vor allem was für die eigene Seele, die durch die fehlenden Tore zuletzt doch etwas geschunden war. Jetzt dürfte die Tormaschine wieder zum Laufen gebracht worden sein - sie kann am Sonntag gerne bis nach Graz rollen, wenn wir gegen die Sturm Amateure um weitere drei Punkte kämpfen.

 

DSC RL-Scorer 16/17:

Tore:     Assists:  
Christian Dengg 20   Ante Kordic 6
Gregor Grubisic 6   Gregor Grubisic 4
Ante Kordic 6   Claudio Lipp 4
Daniel Schmölzer 5   Pascal Zisser 3
Claudio Lipp 3   Christian Kluge 3
Pascal Zisser 3   Christian Dengg 3
Levin Oparenovic 3   Sebastian Stanzer 3
Dominik Herzog 2   Martin Holler 2
Nejc Plesec 1   David Lukanc 1
      Nik Mrsic 1
      Daniel Schmölzer 1
      Philip Leitinger 1

 

 

Nach dem Erfolgserlebnis am Ostermontag im Steirer-Cup, konnten unsere Blau-Gelben nun auch in der Regionalliga wieder einen Sieg einfahren.

 

Im Steirerderby gegen den SC Kalsdorf konnte man sich aufgrund einer guten zweiten Halbzeit verdient mit 2:0 durchsetzen. Die Treffer erzielten Christian Dengg und Ante Kordic. Unser DSC hat damit drei ganz wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um ein begehrtes ÖFB-Cup-Ticket geholt!

 

Ein ausführlicher Spielbericht folgt...

 

 

 

 

 

 

Vorbericht:

Fangen wir mit der guten Nachricht an: Im Steirer-Cup fand der DSC am Ostermontag auf die Siegerstraße zurück. Christian Kluge brachte uns in Allerheiligen schon nach sechs Minuten in Führung, trotz des Ausgleichs zehn Minuten später wahrscheinlich ganz wichtig, um nach den ausbleibenden Erfolgen zuletzt Sicherheit zu bekommen. Im Cup konnte man die kleinen und großen Sorgen der Meisterschaft auch besser ausblenden, obwohl es gegen einen Mitstreiter aus der Regionalliga ging. Gerade deswegen könnte der Sieg aber so wichtig sein, den Ante Kordic fünf Minuten nach seiner Einwechslung zur Pause fixierte. Eine Viertelstunde später musste er verletzt wieder raus, für Freitag hat er aber bereits grünes Licht geben. Gesperrt fehlen wird Pascal Zisser, der seine neunte gelbe Karte absitzen muss. Dabei sein wird auch Gregor Grubisic, dessen gelb-rote Karte aus dem Steirer-Cup für die Meisterschaft nicht schlagend ist. Es war bestimmt die kurioseste Szene beim Spiel in Allerheiligen: Grubisic tritt zum Freistoß für den DSC an, beklagt sich beim Schiedsrichter über den Abstand der Mauer und kriegt danach für zwei (relativ harmlose) Worte zwei gelbe Karten innerhalb weniger Sekunden. Trotz Unterzahl in den letzten 20 Minuten ließ der DSC, außer einem Stangenschuss aus der Distanz, nichts mehr zu und holte letztlich verdient den Aufstieg ins Viertelfinale des Steirer-Cups.

 

Dort wartet nun der SV Unzmarkt-Frauenburg aus dem Bezirk Judenburg. Der Unterligist kegelte trotz Rückstand den Tabellenführer der Landesliga, Bad Gleichenberg, mit 2:1 aus dem Bewerb. Mit einem Blick auf die Tabelle der Unterliga Nord B mutet dieser Sieg gleich viel weniger überraschend an: Unzmarkt hat alle 18 Ligaspiele gewonnen. Wir können uns also auf einen heißen Tanz am 1. Mai im Murstadion einstellen - dort haben die Obersteirer in dieser Saison erst vier Gegentore erhalten, am Wochenende gab es in Oberwölz überhaupt die ersten beiden Gegentreffer im ganzen Frühjahr. Dazu kommt eine Offensive, die 67 Mal ins Schwarze traf.

 

Verstecken müssen wir uns, selbst mit 50 Saisontoren, natürlich nicht. Allerheiligen war nach Kalsdorf immerhin schon der zweite Regionalligist, den der DSC aus dem Steirer-Cup werfen musste. Womit wir auch wieder in der Meisterschaft angekommen sind. Am Freitag sind die Kalsdorfer wieder in Deutschlandsberg zu Gast und diese Duelle waren für uns doch eher von Erfolg geprägt. Eine Woche nach dem Steirer-Cup-Aufstieg in Kalsdorf gewann der SCK überhaupt zum ersten Mal gegen den DSC, seitdem wir in die Regionalliga aufgestiegen sind. Das 1:2 aus dem Hinspiel sollte sich möglichst nicht wiederholen, alleine schon um Kalsdorf in der Tabelle nicht vorbei ziehen zu lassen. Den sechsten Tabellenplatz, auf dem der DSC schon überwintert hatte, konnten wir zwar auch ohne großen Punktezuwachs in den letzten vier Spielen halten. Der Konkurrent aus Kalsdorf kam aber wieder näher ran: Mittlerweile stehen beide Teams punktegleich, die um 20 Tore bessere Tordifferenz spricht momentan für den DSC. Wichtig wird das alles, wenn am Ende der Saison die ÖFB-Cupplätze vergeben werden. Die Steiermark stellt sechs Startplätze (einen bekommt der Steirer-Cup-Sieger), der Rang als fünftbester Steirer, den Kalsdorf zurzeit inne hat, könnte am Ende nicht reichen.

 

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr gab es dasselbe Duell im Koralmstadion, nur mit anderen Vorzeichen: Deutschlandsberg lag acht Punkte hinter Kalsdorf, siegte aber durch Tore von Dengg (2x) und Zisser mit 3:1. Der damalige Torschütze der Kalsdorfer, Andreas Fischer, ist mittlerweile nicht mehr beim Verein. Trotz zehn Saisontreffern im Herbst musste er nach einer Rauferei mit dem ehemaligen Deutschlandsberger Mikolin Demaj in einem Testspiel im Februar gehen. Demaj wechselte erst im Winter zum SCK und kam letzten Freitag beim 2:1 gegen Gurten zum ersten Einsatz. Michael Brajko, im Winter von Deutschlandsberg gekommen, wartet noch auf seinen ersten Regionalligaeinsatz.

 

Das Tore schießen hat der DSC mit drei Toren in den letzten zwei Partien also bestimmt nicht verlernt - wenn überhaupt eine kleine Pause eingelegt. Durch die hat uns Hartberg übrigens als Tormaschine der Liga überholt: Ein Törchen mehr hat der Tabellenführer derzeit am Konto. Das sollten wir doch wieder ändern und dabei kann man auch gleich Kalsdorf drei Punkte abknöpfen, um sie auf Distanz zu halten. Und wenn die Deutschlandsberger Tormaschine wieder richtig ins Laufen kommt, soll auch das Koralmstadion am Freitag beben!

 

DSC FOTO-Service: DI Kurt WIESBAUER

DSC SMS-Service: Heinz MOSER

Suche

Sommer-Transfers 2017

Zugänge:
 
 
Abgänge:
 - Dominik HERZOG

 zu SV Frauental

 - Martin HOLLER

 zu FC Großklein

Zugänge KMII 2017

 - Ravljan Dominik
  von DSC U17
- Sommersguter Maximilian
  von DSC U17
 - Lambauer Julian
  von DSC U17
- Gosch Martin
  von DSC U17
 - Cizmic Arnes
  von DSC U17
 - Mehmeti Kenan
  von DSC U17
 - Yelmer Übeyit
  von DSC U17
- Münzer Oliver
  von WAC

Regionalliga Mitte 2016/17

1. Klasse West 2016/17

JAZ - West

       

          JAZ WEST Logo r     

Anreise Koralmstadion

stadion_47

Finde uns auf

FacebookTwitterYoutubeSTFV

fmz salto

Logo Hagebau und Sport2000 Wallner

dlbg_logo_mini  

TDK neu