fmz salto 


fmz salto 

 

fmz salto 

Veranstaltungskalender

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Bockbieranstich

36. DSC-BOCKBIER-ANSTICH

Trio Gehts no

Samstag, 11.11.2017
Beginn: 19:30Uhr
Musik Trio GEHT`S NO
 
Laßnitzhaus Deutschlandsberg
Hollenegger Straße 8
8530 Deutschlandsberg
 
Karten in der DSC-Kantine, bei allen Funktionären und Spielern erhältlich!

BVB Fußballschule

Poster A5 Deutschlandsberg

Vom 03. bis 05. September 2018 ist die BVB Fußballschule zu Gast beim DSC im Koralmstadion!
Für weiter Infos Bild anklicken!

Besucher online

Aktuell sind 353 Gäste und keine Mitglieder online

Besucher seit 07-2011

2618293
HeuteHeute1434
GesternGestern5174
Diese WocheDiese Woche1434
Dieser MonatDieser Monat95296

Facebook


5. Runde REGIONALLIGA Mitte 2017/18

Freitag, 11.08.2017, 19:00 Uhr  
Gleichenberg Arena

 

TUS Bad Gleichenberg : DSC FMZ+salto Deutschlandsberg 2:4 (1:3) 

 

k img 2700Schwere Verletzung trübt DSC-Auswärtssieg!

TuS Bad Gleichenberg – DSC FMZ+salto Deutschlandberg  2:4  (1:3)

Tore: Kaufmann (45.+13., 51.); bzw. Kluge (12.), Dengg (15., 45.+12., 65./E.)

Arena Bad Gleichenberg, 550 Zuseher, SR Gmeiner

 

DSC spielte mit: Fink, Oparenovic, Payvot (23. Baumann), Probst, Lipp, Mrisc, Schmölzer (88. Zuzul), Grubisic (71. Vrdoljak), Wotolen,  Dengg, Kluge

 

Vom Anpfiff an konnte man gleich erkennen, dass unsere Mannschaft in diesem Auswärtsspiel unbedingt etwas Zählbares mitnehmen wollte. Bereits nach 3 Minuten dann die erste hochkarätige Torchance für den DSC. Nach einem Grubisic-Schuss kann Christian Dengg den Abpraller leider nicht im Gehäuse der Hausherren unterbringen. In dieser Tonart ging es weiter. Die Elf von Trainer Jerko Grubisic drückte mächtig aufs Tempo und produzierte dabei immer wieder gefährliche Angriffe. Nach einem Einwurf wird der Ball zu Christian Kluge verlängert und dieser besorgt per Kopf die frühe Führung.

k img 2672

Bad Gleichenberg tat sich im ersten Durchgang mit den Offensivbemühungen sichtlich schwer. Hellwach dafür der DSC. Torschütze Christian Kluge bedient mittels Flanke Christian Dengg, und der DSC-Kapitän trifft per Kopf aus kurzer Entfernung zum 2:0 für die Deutschlandsberger.

 

Dann folgt die fatale 23. Minute. Nach einem Zweikampf zwischen Josip Payvot und Gleichenbergs Philipp Wendler bleibt der DSC-Verteidiger schmerzverzerrt am Boden liegen. Sofort war allen klar, dass hier eine folgenschwere Verletzung vorliegt. Das Spiel wurde knapp 20 Minuten unterbrochen, bis der Verletzte durch die Rettung versorgt wurde und anschließend ins Krankenhaus gebracht wurde. Die erste Diagnose: Wadenbeinbruch und Bänderverletzungen unbestimmten Grades. In den nächsten Tagen erfolgt eine Operation.

 

 

An dieser Stelle muss man anmerken, dass dem Bad Gleichenberg-Spieler keine Absicht unterstellt werden kann sowie die Versorgung des Verletzten durch alle Beteiligten (Rettung, Bad Gleichenberg und DSC Verantwortlichen) reibungslos verlief. Erwähnt sei in diesen Minuten auch das sportliche Verhalten des Bad Gleichenberger Publikums.

 

Beim DSC kam Erich Baumann nun in das Spiel. Zurück zum Sportlichen: DSC blieb   in dieser ersten Hälfte die bessere Mannschaft mit den besseren Chancen. In der 36. Minute trifft der mitaufgerückte Marcel Probst mit einem Gewaltschuss leider nur die Stange. In dieser Tonart ging es weiter. Thomas Wotolen  bringt eine Maßflanke auf Chrisitian Dengg, leider geht der Kopfball hauchdünn über das Tor der Hausherren.

 

k img 2675

 

Wieder sind es die Deutschlandsberger die im Angriff sind, und immer wieder über die Seiten. Claudio Lipp auf Christian Dengg, und schon steht es 3:0 für die Blau/Gelben. 45.+12 Minuten. Praktisch im Gegenzug nun aber mal Bad Gleichenberg. Ein Idealpass wird auf Kaufmann „durchgesteckt“, und der Ex-Sturm Profi besorgt den Anschluss zum 1:3. Pause!

 

 

Nach Wiederbeginn nun aber die Hausherren im Vollwaschgang. Drückende Angriffe auf das DSC Tor folgen. Prompt gelingt Kaufmann bereits in der 51. Minute der Anschlusstreffer zum 2:3. Das Spiel schien zu kippen! Keine 3 Minuten später rettet die Torstange den drohenden Ausgleichstreffer zum 3:3. Unserer Mannschaft gelingt in dieser Phase kaum ein gezielter Gegenangriff. Dann aber in der 65. Minute kommt der Ball endlich einmal in den Strafraum des Aufsteigers. Christian Dengg wird bei der Ballannahme niedergerempelt. Schiedsrichter Gmeiner zeigt sofort auf den Elfmeterpunkt. Der DSC Kapitän lässt sich nicht bitten und erzielt seinen 3. Treffer an diesem Abend. Das sollte die Vorentscheidung gewesen sein. Zwar versuchten die Hausherren nochmals das Ruder herumzureißen, aber die Deutschlandsberger Defensivabteilung inklusive Tormann Gregor Fink, ließ keinen Treffer mehr zu!

 

k img 2723

 

Fazit: Das Wichtigste: Für Josip Payvot alles Gute für die bevorstehende Operation! Dieser Sieg ist unserem Abwehrspieler gewidmet! Ein Pauschallob der gesamten DSC-Mannschaft mit dem überragenden 3fach Torschützen Christian Dengg. Endlich der erste Sieg. Nun gilt es im kommenden Heimspiel gegen Union Sankt Florian, Freitag 18.8.2017, 19.00 weiterzumachen und wieder 3 Punkte ins Visier zu nehmen.

 

 

 

Vorbericht:

Der 1. Punkt in der Tabelle ist angeschrieben. Das 2:2 gegen den SC Kalsdorf war zwar ein schönes Stück Arbeit, aber ein mehr als verdienter Punkt.

 

 

Der Einsatz unserer Elf war vorbildlich, die Chancenauswertung etwas unglücklich. Es fehlt in der Mannschaft wahrlich nicht viel, um an die Erfolge der letzten Saison anzuknüpfen.

 

Ob dieser „3er“ beim TUS Bad Gleichenberg einzufahren ist, wird man sehen. Der Aufsteiger erreichte bisher einen Sieg bei drei Niederlagen. D.h. die Gleichenberger werden ebenso wie unsere Mannschaft danach trachten einen vollen Erfolg zu verbuchen.

 

DSC-Trainer Jerko Grubisic kann nach der Gelb/Rot Sperre seines Sohnes Gregor gegen Kalsdorf, eigentlich aus dem vollen Kader schöpfen.

 

Gab es beim besagten Spiel doch einige Umstellungen, vor allem im Mittelfeld, so darf man gespannt sein welche Aufstellungsvariante diesmal gegen den Aufsteiger gewählt wird. Aber, Variante hin oder her, wenn die Mannschaft den Einsatzwillen und die Spieldisziplin wie gegen Kalsdorf zeigt wird mit Sicherheit einiges möglich sein. Dass dieses Spiel kein Spaziergang werden wird ist aber auch allen klar. Bad Gleichenberg Trainer Kaufmann hat einen sehr starken Kader zur Verfügung, er errang mit seinem Team souverän den Landesligatitel in der abgelaufenen Saison, und wird auch in der Regionalliga Mitte mit Sicherheit für alle Mannschaften ein nicht wirklich angenehmer Gegner sein.

 

Trotzdem, unsere Mannschaft muss sich auf ihre Stärken verlassen und mit Selbstvertrauen in diese Partie gehen. Wenn das bisher fehlende Spielglück wieder zurückkehrt ist ein Punktezuwachs in Bad Gleichenberg mit Sicherheit möglich.

 

 

 

DSC FOTO-Service: DI Kurt WIESBAUER

DSC SMS-Service: Heinz MOSER

 

Servas Plastikwiesn!

Im letzen Spiel auf dem alten Kunstrasen erlebte der DSC eine Achterbahnfahrt: Ein 0:2 in 3:2 verwandelt, aber trotz spätem Treffers nicht der Sieger gegen Grieskirchen.

DSC FMZ+salto Deutschlandsberg - SV Grieskirchen 3:3 (1:2)

Tore: Kluge (40.), Zisser (50.), Wotolen (88.) bzw. Kerekov (22.), Hodzic (32.), Lindorfer (90+4.)

DSC spielte mit: Fink, Vrdoljak (70. Zorc), Oparenovic (C), Zisser, Lipp; Baumann, Schmölzer; Grubisic, C. Dengg; Kluge (45. Mrsic), Kordic (35. Wotolen)

Es war eine völlig andere Zeit, als 2004 das neue Deutschlandsberger Koralmstadion eröffnet wurde: Der FC Porto hatte die Champions League gewonnen, Griechenland kurz darauf die Fußball-EM. Der GAK war österreichischer Meister und der DSC spielte in der Oberliga Mitte/West. Deutschlandsberg lag auf Platz fünf, während St. Peter i.S. nach einem Sieg gegen Eibiswald die Tabelle anführte, als am 17. September 2004 die neue DSC-Arena feierlich eröffnet wurde. Zu Gast waren unsere geliebten Nachbarn aus Frauental und heimgeschickt wurden sie mit einem furiosen 7:0. Eine ernsthafte Liebe entstand über die Jahre zum neuen Stadion, das zur Heimat von hunderten Jugendfußballern, unzähligen KM-Spielern und treuen DSC-Fans wurde. Vom Kunstrasen muss man sich nach 13 Jahren nun aber trennen. Das letzte Spiel auf der „Plastikwiesn“ bestritt unsere Kampfmannschaft mit dem letzten Heimspiel der Saison gegen den SV Grieskirchen.

Nicht umsonst wurde der Rasen auch von den eigenen Leuten oft als „Plastikwiesn“ bezeichnet. Es entwickelte sich eine Hassliebe zum künstlichen Untergrund am Spielfeld, so könnte man auch das letzte Match darauf bezeichnen. Trotz des Steirer-Cup-Endspiels am Montag beginnt der DSC überhaupt nicht mit der Handbremse. Oparenovic hat die erste Chance nach einer Ecke, die Gastgeber versuchen die Grieskirchner hinten rein zu drücken. Aber trotz des starken Beginns unserer Mannschaft schlägt der Absteiger zu. Nach einem Lattenpendler staubt Rumen Kerekov eiskalt zum 0:1 ab. Der DSC weiter am Drücker, aber mit dem nächsten Konter dürfen wieder die Gäste jubeln - Edin Hodzic zieht ab und stellt auf 0:2. Bevor es in die Kabinen geht, dürfen aber auch wir noch jubeln: Dank einem Fehler von Goalie Hager kommt eine Flanke doch noch zu Claudio Lipp, der Christian Kluge bedient. Er erwischt den Ball gerade noch, findet aber den Weg ins Tor zum Anschlusstreffer.

Vor der Pause und nach der Pause das gleiche Spiel. Der DSC drückt auf den Ausgleich und belohnt sich nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff. Eine Schmölzer-Ecke verwertet Pascal Zisser perfekt per Kopf zum 2:2. Kurz darauf verlieren die Oberösterreicher Valmir Hoti, der nach zwei (!) Unsportlichkeiten Gelb-Rot sieht. Die Konter der Gäste werden weniger, der DSC will in der letzten halben Stunde mit einem Mann mehr unbedingt einen letzten Sieg auf dem ausgedienten Kunstrasen einfahren. Und kurz vor Schluss sieht der DSC auch wie der sichere Sieger aus. Thomas Wotolen, schon in der ersten Hälfte eingewechselt, zieht mit Gefühl ab und erzielt mit einem Traumtor seinen ersten DSC-Treffer. Es sollte aber leider nicht der letzte an diesem Abend bleiben. In der vierten Minuten der Nachspielzeit köpfte Daniel Lindorfer den Absteiger doch noch zum 3:3-Ausgleich.

Schade um den Sieg, der für unsere Burschen eigentlich verdient gewesen wäre. Und damit fast sinnbildlich für die Erfahrungen mit dem Kunstrasen steht: Unzählige Heimsiege konnten wir auf dem Kunstrasen feiern, dort eine Heimstärke entwickeln, die uns zwei Meistertitel in der Oberliga und einen in der Landesliga bescherte. Auch Lafnitz, Steyr oder Kalsdorf fanden in der Regionalliga hier eine unbezwingbare Hürde. Für unsere Spieler war der Kunstrasen, vor allem in den letzten Jahren, nicht immer eine Freude. Blessuren und Wunden standen fast an der Tagesordnung, wenn man nur auf dem harten Rasen mit den Knien rutschte. Die „Plastikwiesn“ hat uns bei vielen Punkten geholfen, aber sie hat ausgedient. Am Sonntag (17 Uhr) gibt es noch einmal eine gute Gelegenheit ihr „Servas“ zu sagen, wenn unsere KMII den SC Stainz zum Titelkampf in der 1. Klasse West empfängt. Am Pfingstmontag (17 Uhr) gehts zum Steirer-Cup-Finale nach St. Anna/A.

DSC RL-Scorer 2016/17:

Tore:

Assists:

Christian Dengg

22

Ante Kordic

6

Ante Kordic

8

Claudio Lipp

5

Gregor Grubisic

6

Gregor Grubisic

4

Daniel Schmölzer

5

Christian Dengg

4

Levin Oparenovic

4

Christian Kluge

3

Pascal Zisser

4

Pascal Zisser

3

Claudio Lipp

3

Sebastian Stanzer

3

Dominik Herzog

3

Daniel Schmölzer

3

Christian Kluge

3

Martin Holler

2

Martin Holler

1

Nik Mrsic

1

Nejc Plesec

1

Thomas Wotolen

1

Thomas Wotolen

1

Philip Leitinger

1

David Lukanc

1

Suche

DSC Countdown

15. Runde

REGIONALLIGA MITTE
gurten DSC
Union Gurten
:
DSC

Samstag,  21.10.2017

16:00 Uhr

Regionalliga Mitte 2017/18

KM II Countdown

11. Runde

Gebietsliga West

DSC Voitsberg
DSC
:
ASK Voitsberg II
Freitag,  20.10.2017, 19:00 Uhr

Gebietsliga West 2017/18

Team
Points
1 TUS St.Veit 21
2 Preding 21
3 SV Flavia Solva 20
4 DSC II 14
5 St.Stefan/St. 14
6 SV Dobl 13
7 Pitschgau 13
8 FC Ehrenhausen 11
9 ASK Voitsberg II 11
10 Wettmannstätten 11
11 Hlg.Kreuz/Allerh. II 11
12 Söding 10
13 Ligist 9
14 Eibiswald 6

JAZ - West

       

          JAZ WEST Logo r     

Anreise Koralmstadion

stadion_47

Finde uns auf

FacebookTwitterYoutubeSTFV

fmz salto

Logo Hagebau und Sport2000 Wallner

dlbg_logo_mini  

TDK neu