fmz salto 


fmz salto 

 

fmz salto 

Veranstaltungskalender

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Bockbieranstich

36. DSC-BOCKBIER-ANSTICH

Trio Gehts no

Samstag, 11.11.2017
Beginn: 19:30Uhr
Musik Trio GEHT`S NO
 
Laßnitzhaus Deutschlandsberg
Hollenegger Straße 8
8530 Deutschlandsberg
 
Karten in der DSC-Kantine, bei allen Funktionären und Spielern erhältlich!

BVB Fußballschule

Poster A5 Deutschlandsberg

Vom 03. bis 05. September 2018 ist die BVB Fußballschule zu Gast beim DSC im Koralmstadion!
Für weiter Infos Bild anklicken!

Besucher online

Aktuell sind 86 Gäste und keine Mitglieder online

Besucher seit 07-2011

2615053
HeuteHeute3368
GesternGestern5479
Diese WocheDiese Woche32634
Dieser MonatDieser Monat92056

Facebook


7. Runde REGIONALLIGA Mitte 2017/18

Sonntag, 27.08.2017, 16:30 Uhr  
Sportplatz St. Andrä im Lavanttal

 

WAC Amateure : DSC FMZ+salto Deutschlandsberg 3:2 (2:1) 

 

Ankünder WAC DSC

Niederlage durch spätes Gegentor!

 

 


WAC Amateure – DSC FMZ+salto Deutschlandsberg  3:2 (2:1)

Tore: Leitner (20.), Syla (42.), Pichorner (88.); Dengg (39., 51.)

Gelb/Rote Karte: Probst (70.)

St.Andrä/Lv., 350 Zuseher, SR Feichtinger

 

DSC spielte mit: Fink, Oparenovic, Probst, Lipp, Mrsic, Wotolen, Grubisic (46. Grubelnik), Schmölzer, Dengg, Zuzul, Kluge (67. Grafina)

 

Beide Teams gingen an diesem heißen Sonntagnachmittag von Beginn an gleich zur Sache. Christian Kluge hatte in der 7. Minute die erste Möglichkeit. Sein Flachschuss verfehlte das Gehäuse am langen Eck aber knapp.

 

In der 17. Minute konnte sich DSC-Goalie Gregor Fink nach einem Eckball der Kärntner auszeichnen. Beide Mannschaften waren durchaus bestrebt nach vorne zu spielen und in der Offensive Akzente zu setzen. Das erste Tor fiel dann aber aus einer Standardsituation. In Minute 20 waren die Lavantaler in Person von Moritz Leitner per Kopf, nach einem Corner, erfolgreich. Die Zuteilung in der Deutschlandsberger Abwehr war in dieser Situation leider nicht gegeben.

 

Die Begegnung blieb sehr flott und es war ein „hin und her“ in diesem ersten Durchgang.

 

In der 34. Minute setzte sich Shime Zuzul gegen den Schlussmann des WAC durch, sein halbhoher Querpass Richtung Mitte wird von einem Abwehrspieler wohl per Hand abgefälscht. Trotz Intervention der DSC Spieler blieb der Elfmeter-Pfiff aber aus.

 

Nachdem sich Gregor Fink bei einem Freistoß in der 38. Minute ein weiteres Mal auszeichnen konnte, gelang den Deutschlandsbergern aber kurz darauf der Ausgleichstreffer. Gregor Grubisic bedient nach einem Torwartfehler Christian Dengg, und dieser ist aus kurzer Distanz per Kopf zur Stelle. 1:1!

 

Der Jubel der Blau/Gelben war noch nicht verklungen, da waren die Hausherren wieder zur Stelle. Der sträflich vernachlässigte WAC Spieler Syla konnte völlig ungedeckt, in aller Ruhe zum 2:1 scoren. Sehr bitter für die Grubisic-Elf!

 

Auch nach der Pause verlief das Spiel temporeich. Schon in der 51. Minute durften die DSC Spieler zum zweiten Mal jubeln. Wieder war es Christian Dengg der nach einem Zuspiel von Thomas Wotolen den Ausgleichstreffer für seine Farben erzielt. In dieser Phase nicht unverdient. Kurz darauf wieder Shime Zuzul mit einer sehenswerten Einzelaktion, jedoch konnte WAC Tormann Soldo schlimmeres verhindern.

 

Beide Teams blieben in ihren Angriffsbemühungen stets gefährlich und suchten die Entscheidung. In der 70. Minute musste allerdings DSC-Abwehrspieler Marcel Probst nach einem Foul mit der Gelb/Roten Karte vom Platz. Eine arge Schwächung für die Deutschlandsberger. Die Wolfsberger versuchten nun in nummerischer Überzahl das 3. Tor zu erzielen. Dabei rettete Gregor Fink in zwei brenzligen Situationen. Dennoch schien es, dass dieses Spiel mit einem Remis endet. Zum Entsetzten der mitgereisten DSC-Fans musste aber leider in der 88. Minute ein weiterer Treffer hingenommen werden. Ein abgefälschtes Zuspiel Richtung DSC-Torraum fand den Weg in das Tor von Gregor Fink. Der Ball kullerte förmlich ins Gehäuse. Ein Treffer zum Haare raufen! …….das war es dann, wirklich sehr, sehr bitter!

 

Fazit: Ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel mit einem unglücklichen Ausgang für unsere Elf. Chancen waren auf alle Fälle vorhanden. Die Gelb/Rote Karte, das mehr als dumme Gegentor in der Schlussphase war natürlich alles andere als glücklich. Die Leistung in der Offensive war grundsätzlich in Ordnung. In der Abwehr allerdings war speziell bei den Gegentreffer nicht immer alles gut organisiert und fehlerfrei. Kommenden Freitag, 1.September 2017 folgt das Heimspiel gegen FC Gleisdorf. Beginn: 19.00 h

 

 

 

Vorbericht:

 

Richtig viel war am vergangenen Wochenende in der Regionalliga Mitte wieder los: 26 Tore fielen in den acht Spielen am Freitag und Samstag, fünf davon im Deutschlandsberger Koralmstadion. Mit dem 4:1 über Tabellenschlusslicht St. Florian darf sich der DSC auch gerne als Gewinner der Runde bezeichnen. Ganze fünf Plätze machte unser Team mit dem ersten Heimsieg der Saison in der Tabelle gut, keiner anderen Mannschaft gelang einer weiterer Sprung nach vorne.

 

 

 

Natürlich sind solche großen Sprünge nur am Anfang der Meisterschaft möglich. Aber nach den zuletzt geleisteten Leistungen der Blau-Gelben dürfen wir schon mal noch weiter nach vorne blicken. Mit einem weiteren Dreier am Wochenende könnten wir schon fast ins vordere Drittel vorstoßen. Auf jedem Fall würden wir mit einem Sieg die WAC Amateure überholen, bei denen wir am Sonntag gastieren.

 

 

 

Während sich die Wolfsberger Profimannschaft seit fünf Jahren in der Bundesliga hält, ging es für die Amateure in den letzten Jahren stets auf und ab. Nach dem Ende der Kooperation und nur ein Jahr nach dem Bundesligaaufstieg der Ersten, stieg die Wolfsberger Zweier 2013 in die Regionalliga auf. Dort konnte man sich im ersten Jahr knapp halten. Mit ein bzw. zwei Punkten vor Villach und den KSV Amateuren reichte Platz 14 für den Klassenerhalt. Nach einem soliden zehnten Platz reichte Rang 14 in der vorletzten Saison nicht mehr, um in der Regionalliga zu bleiben. Obwohl die Wolfsberger am letzten Spieltag der Saison in Deutschlandsberg mit 3:1 gewannen.

 

 

 

Im Vorjahr wurden die WAC Amateure souverän erneut Meister in der Kärntner Liga mit zehn Punkten Vorsprung auf den SAK. Somit tauschte man quasi den Platz mit dem Lokalrivalen ATSV und der DSC muss in dieser Saison erneut in die benachbarte Bezirkshauptstadt. Das letzte Aufeinandertreffen in der Wolfsberger Lavanttal-Arena endete mit einem 1:0 für unsere Jungs durch einen Hammer-Freistoß von Christian Dengg (kommt uns irgendwie bekannt vor…).

 

 

 

Aber aufgepasst, das Spiel am Sonntag findet diesmal am Sportplatz in St. Andrä/Lavanttal statt, wenige Kilometer von Wolfsberg entfernt. Genau dort gab es im Juli 2014 schon ein Testspiel zwischen den WAC Amateuren und dem DSC. Eines unserer Tore beim 2:2 erzielte damals ein gewisser Christian Dengg…

 

 

DSC FOTO-Service: DI Kurt WIESBAUER

DSC SMS-Service: Heinz MOSER

 

Servas Plastikwiesn!

Im letzen Spiel auf dem alten Kunstrasen erlebte der DSC eine Achterbahnfahrt: Ein 0:2 in 3:2 verwandelt, aber trotz spätem Treffers nicht der Sieger gegen Grieskirchen.

DSC FMZ+salto Deutschlandsberg - SV Grieskirchen 3:3 (1:2)

Tore: Kluge (40.), Zisser (50.), Wotolen (88.) bzw. Kerekov (22.), Hodzic (32.), Lindorfer (90+4.)

DSC spielte mit: Fink, Vrdoljak (70. Zorc), Oparenovic (C), Zisser, Lipp; Baumann, Schmölzer; Grubisic, C. Dengg; Kluge (45. Mrsic), Kordic (35. Wotolen)

Es war eine völlig andere Zeit, als 2004 das neue Deutschlandsberger Koralmstadion eröffnet wurde: Der FC Porto hatte die Champions League gewonnen, Griechenland kurz darauf die Fußball-EM. Der GAK war österreichischer Meister und der DSC spielte in der Oberliga Mitte/West. Deutschlandsberg lag auf Platz fünf, während St. Peter i.S. nach einem Sieg gegen Eibiswald die Tabelle anführte, als am 17. September 2004 die neue DSC-Arena feierlich eröffnet wurde. Zu Gast waren unsere geliebten Nachbarn aus Frauental und heimgeschickt wurden sie mit einem furiosen 7:0. Eine ernsthafte Liebe entstand über die Jahre zum neuen Stadion, das zur Heimat von hunderten Jugendfußballern, unzähligen KM-Spielern und treuen DSC-Fans wurde. Vom Kunstrasen muss man sich nach 13 Jahren nun aber trennen. Das letzte Spiel auf der „Plastikwiesn“ bestritt unsere Kampfmannschaft mit dem letzten Heimspiel der Saison gegen den SV Grieskirchen.

Nicht umsonst wurde der Rasen auch von den eigenen Leuten oft als „Plastikwiesn“ bezeichnet. Es entwickelte sich eine Hassliebe zum künstlichen Untergrund am Spielfeld, so könnte man auch das letzte Match darauf bezeichnen. Trotz des Steirer-Cup-Endspiels am Montag beginnt der DSC überhaupt nicht mit der Handbremse. Oparenovic hat die erste Chance nach einer Ecke, die Gastgeber versuchen die Grieskirchner hinten rein zu drücken. Aber trotz des starken Beginns unserer Mannschaft schlägt der Absteiger zu. Nach einem Lattenpendler staubt Rumen Kerekov eiskalt zum 0:1 ab. Der DSC weiter am Drücker, aber mit dem nächsten Konter dürfen wieder die Gäste jubeln - Edin Hodzic zieht ab und stellt auf 0:2. Bevor es in die Kabinen geht, dürfen aber auch wir noch jubeln: Dank einem Fehler von Goalie Hager kommt eine Flanke doch noch zu Claudio Lipp, der Christian Kluge bedient. Er erwischt den Ball gerade noch, findet aber den Weg ins Tor zum Anschlusstreffer.

Vor der Pause und nach der Pause das gleiche Spiel. Der DSC drückt auf den Ausgleich und belohnt sich nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff. Eine Schmölzer-Ecke verwertet Pascal Zisser perfekt per Kopf zum 2:2. Kurz darauf verlieren die Oberösterreicher Valmir Hoti, der nach zwei (!) Unsportlichkeiten Gelb-Rot sieht. Die Konter der Gäste werden weniger, der DSC will in der letzten halben Stunde mit einem Mann mehr unbedingt einen letzten Sieg auf dem ausgedienten Kunstrasen einfahren. Und kurz vor Schluss sieht der DSC auch wie der sichere Sieger aus. Thomas Wotolen, schon in der ersten Hälfte eingewechselt, zieht mit Gefühl ab und erzielt mit einem Traumtor seinen ersten DSC-Treffer. Es sollte aber leider nicht der letzte an diesem Abend bleiben. In der vierten Minuten der Nachspielzeit köpfte Daniel Lindorfer den Absteiger doch noch zum 3:3-Ausgleich.

Schade um den Sieg, der für unsere Burschen eigentlich verdient gewesen wäre. Und damit fast sinnbildlich für die Erfahrungen mit dem Kunstrasen steht: Unzählige Heimsiege konnten wir auf dem Kunstrasen feiern, dort eine Heimstärke entwickeln, die uns zwei Meistertitel in der Oberliga und einen in der Landesliga bescherte. Auch Lafnitz, Steyr oder Kalsdorf fanden in der Regionalliga hier eine unbezwingbare Hürde. Für unsere Spieler war der Kunstrasen, vor allem in den letzten Jahren, nicht immer eine Freude. Blessuren und Wunden standen fast an der Tagesordnung, wenn man nur auf dem harten Rasen mit den Knien rutschte. Die „Plastikwiesn“ hat uns bei vielen Punkten geholfen, aber sie hat ausgedient. Am Sonntag (17 Uhr) gibt es noch einmal eine gute Gelegenheit ihr „Servas“ zu sagen, wenn unsere KMII den SC Stainz zum Titelkampf in der 1. Klasse West empfängt. Am Pfingstmontag (17 Uhr) gehts zum Steirer-Cup-Finale nach St. Anna/A.

DSC RL-Scorer 2016/17:

Tore:

Assists:

Christian Dengg

22

Ante Kordic

6

Ante Kordic

8

Claudio Lipp

5

Gregor Grubisic

6

Gregor Grubisic

4

Daniel Schmölzer

5

Christian Dengg

4

Levin Oparenovic

4

Christian Kluge

3

Pascal Zisser

4

Pascal Zisser

3

Claudio Lipp

3

Sebastian Stanzer

3

Dominik Herzog

3

Daniel Schmölzer

3

Christian Kluge

3

Martin Holler

2

Martin Holler

1

Nik Mrsic

1

Nejc Plesec

1

Thomas Wotolen

1

Thomas Wotolen

1

Philip Leitinger

1

David Lukanc

1

Suche

DSC Countdown

15. Runde

REGIONALLIGA MITTE
gurten DSC
Union Gurten
:
DSC

Samstag,  21.10.2017

16:00 Uhr

Regionalliga Mitte 2017/18

KM II Countdown

11. Runde

Gebietsliga West

DSC Voitsberg
DSC
:
ASK Voitsberg II
Freitag,  20.10.2017, 19:00 Uhr

Gebietsliga West 2017/18

Team
Points
1 TUS St.Veit 21
2 Preding 21
3 SV Flavia Solva 20
4 DSC II 14
5 St.Stefan/St. 14
6 SV Dobl 13
7 Pitschgau 13
8 FC Ehrenhausen 11
9 ASK Voitsberg II 11
10 Wettmannstätten 11
11 Hlg.Kreuz/Allerh. II 11
12 Söding 10
13 Ligist 9
14 Eibiswald 6

JAZ - West

       

          JAZ WEST Logo r     

Anreise Koralmstadion

stadion_47

Finde uns auf

FacebookTwitterYoutubeSTFV

fmz salto

Logo Hagebau und Sport2000 Wallner

dlbg_logo_mini  

TDK neu