fmz salto 


fmz salto 

 

fmz salto 

Veranstaltungskalender

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Bockbieranstich

36. DSC-BOCKBIER-ANSTICH

Trio Gehts no

Samstag, 11.11.2017
Beginn: 19:30Uhr
Musik Trio GEHT`S NO
 
Laßnitzhaus Deutschlandsberg
Hollenegger Straße 8
8530 Deutschlandsberg
 
Karten in der DSC-Kantine, bei allen Funktionären und Spielern erhältlich!

BVB Fußballschule

Poster A5 Deutschlandsberg

Vom 03. bis 05. September 2018 ist die BVB Fußballschule zu Gast beim DSC im Koralmstadion!
Für weiter Infos Bild anklicken!

Besucher online

Aktuell sind 100 Gäste und keine Mitglieder online

Besucher seit 07-2011

2615061
HeuteHeute3376
GesternGestern5479
Diese WocheDiese Woche32642
Dieser MonatDieser Monat92064

Facebook


11. Runde REGIONALLIGA Mitte 2017/18

Freitag, 22.09.2017, 19:00 Uhr  
Siemens Energy Stadion

 

SC Weiz : DSC FMZ+salto Deutschlandsberg 2:0   (0:0) 

 

Ankünder Weiz DSC

Niederlage in Weiz!

SC Weiz – DSC FMZ+salto Deutschlandsberg 2:0 (0:0)

Tore: Prskalo (57.), Schellnegger (63.)

Stadion Weiz, 400 Zuseher, SR

 

DSC spielte mit: Fink, Oparenovic, Lipp (57. Zuzul), Probst, Wotolen, Grafina (64. Vrdoljak), Mrisc, Grubelnik, Grubisic (60. Schmöolzer), Dengg, Kluge

 

Im Vorjahr gab es in diesem Duell zwei Nullnummern. Beide Teams benötigten dringend die Punkte, um sich weiter von den hinteren Plätzen distanzieren zu können. Speziell der SC Weiz war als Tabellenvorletzter und als heimstarkes Team gefordert einen Dreier zu holen, um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld herzustellen. Und dies gelang der Friesenbichler-Truppe auch mit einem 2:0-Sieg. Nach 45 Minuten hatte es noch 0:0 gestanden, nach der Pause entschieden die Weizer mit einem schnellen Doppelschlag durch Prskalo und Schellnegger die Partie und machen dadurch einen Sprung auf den 10. Tabellenplatz. Für den DSC wiederum geht die Berg- und Talfahrt weiter.

 

Mit Claudio Lipp kehrte beim DSC ein wichtiger Spieler nach abgesessener Sperre zurück ins Team. Auch Tin Pavlic stand nach seinem Blitz-Platzverweis wieder zur Verfügung, zählte aber heute nicht im Kader. Bruno Friesenbichler musste wiederum auf Linksverteidiger Christoph Gruber verzichten, der sich in der letzten Runde gegen die Sturm Amateure gelb-rot einhandelte. Die erste Hälfte gestaltete sich überwiegend ausgeglichen. Die Gäste aus Deutschlandsberg wurden immer wieder durch Freistöße und Flanken von den Außen gefährlich. Doch es waren die Weizer, die die mit Abstand größte Chance im ersten Durchgang zu verzeichnen hatten, doch die Latte stand bei dem Torabschluss nach gut einer halben Stunde dem Erfolg im Weg. In der Folge gab es zudem eine strittige Elfmetersituation, die der Unparteiische allerdings zugunsten des DSC auslegte und den Strafstoß für die Weizer verweigerte. Die Weizer nahmen die körperlich robuste Spielweise des DSC gut an und hielten dagegen. Mit einem alles in allem ausgeglichenen Spiel mit Mini-Vorteilen für Weiz beendete Referee Sadikovski die Partie.

 

Nach den torlosen ersten 45 Minuten legten vor allem die Gastgeber in Hälfte zwei eine Schippe drauf. Dies wurde nach gut einer Viertelstunde mit einem schnellen Doppelschlag belohnt, der die Vorentscheidung in diesem Spiel brachte. Erst erzielte Danijel Prskalo in der 56. Minuten den ersten Treffer des Abends: Der Stürmer wurde mit einer Flanke von der rechten Seite auf die lange Stange mustergültig bedient und konnte per Kopf aus kurzer Distanz ins lange Ecke zum Führungstreffer einköpfeln (56.). Das 2:0 fiel knapp fünf Minuten später und resultierte aus einer Klasse Weizer Kombination: Nach einem Doppelpass wurde Prskalo in die Tiefe geschickt. Dessen kluger Pass in den Rücken der Abwehr erreichte Schellnegger, der den Ball im zweiten Versuch zum vorentscheidenden 2:0 im Tor unterbringen konnte (63.). Mit diesem schnellen Doppelschlag hatten die Weizer dem DSC quasi den Zahn gezogen. Die Gäste kamen nicht mehr entscheidend vor das Weizer Gehäuse und konnten dem Spiel keinen prägenden Stempel mehr aufdrücken. Am Ende pfiff der Unparteiische die Partie beim Stand von 2:0 für die Heimischen ab. Der SC Weiz gewinnt aufgrund einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang nicht unverdient gegen den Deutschlandsberger SC.

 

Kommenden Freitag, 29.9.2017 empfängt der DSC den SV Allerheiligen, Beginn: 17.00

 

 

 

Vorbericht:

Und der Gewinner des letzten Spieltags in der Regionalliga Mitte: wieder der DSC. Wie schon in der sechsten Runde, nach dem ersten Heimsieg gegen St. Florian (4:1), machte unsere Mannschaft in der Tabelle gleich fünf Plätze gut. Nach zehn Spielen steht der DSC auf Rang acht und damit so hoch wie noch nie in dieser Saison. Aber Vorsicht für alle, die jetzt gleich in Euphorie verfallen: Auf den Sieg gegen St. Florian folgte eine Niederlage bei den WAC Amateuren (2:3) und wieder ein Absturz um fünf Tabellenplätze.

 

Derartige Sprünge und Stürze sind in der Regionalliga Mitte auch nach dem ersten Drittel der Saison noch möglich. Vorne haben sich zwar die Sturm Amateure einen erheblichen Vorsprung erspielt, gefolgt von einem oststeirischen Duo, und hinten fällt St. Florian leicht ab. Aber dazwischen ist alles so dicht gedrängt wie 90.000 Besucher bei einem Rolling-Stones-Konzert. Zwischen dem Vierten und 15. der Tabelle liegen nur sechs Punkte, einige Teams sind punktegeleich. Genau mittendrin in diesem Gedränge steht der DSC, drei Punkte hinter Bad Gleichenberg (4.) und Weiz (15.). Die Weizer sind auch unser nächster Gegner und die einzige Mannschaft mit zehn Zählern in der Tabelle, aber nicht zu unterschätzen: Gegen Allerheiligen (6.) und LASK Juniors (5.) holten sie ihre einzigen Siege bisher.

 

Im ÖFB-Cup besiegte Weiz im Derby sogar Lafnitz in der ersten Runde. Am Dienstag hatte man die große Chance sogar ins Achtelfinale des Bewerbs einzuziehen. Aber ausgerechnet beim Tabellenletzten der Regionalliga war Endstation, St. Florian siegte durch ein Tor von Bytyci (84.) mit 1:0. Neun Spieler, die schon letzten Freitag gegen die Sturm Amateure (1:4) in der Startelf gestanden hatten, spielten bei Weiz auch in St. Florian von Beginn an.

 

Am Freitag müssen die Oststeirer nun gegen unsere Deutschlandsberger ran, die auf jeden Fall ausgeruht nach Weiz fahren können. Nach dem 2:0 gegen Austria Klagenfurt müsste auch das Selbstvertrauen in kontrolliertem Maß vorhanden sein. Gegen ein gut aufspielenden Gegner holten unsere Jungs einen hart erkämpften Heimsieg, Jerko Grubisic glaubt, dass es in Weiz nicht einfacher wird. Zuhause haben die Oststeirer heuer noch keine Partie verloren.

 

Der DSC wird sich mit der zuletzt gezeigten Form aber keinesfalls verstecken. Zudem kommt mit Claudio Lipp ein wichtiger Antreiber zurück ins Team, der gegen Klagenfurt gesperrt war. Auch Tin Pavlic steht nach seiner roten Karte schon wieder zur Verfügung. Für die angeschlagenen Erich Baumann und Mato Vrdoljak kommt das Spiel am Freitag noch zu früh, sie stehen aber schon wieder im Training.

 

Bei den Weizern kehrt Rupert Hopfer nach einer Gelbsperre zurück, dafür müssen die Grünen auf Christopher Gruber verzichten, der gegen die Sturm Amateure Gelb-Rot sah. Bis zu seinem Platzverweis stand es übrigens noch 1:1, die Weizer führten sogar in Graz. Erst in der letzten halben Stunde fingen sie sich zu zehnt einen Hattrick von Fabian Schubert ein. Auf die leichte Schulter nehmen darf man den Tabellenvorletzten sicher nicht, es fehlen ja auch nur drei Punkte auf unsere Deutschlandsberger.

 

DSC FOTO-Service: DI Kurt WIESBAUER

DSC SMS-Service: Heinz MOSER

Suche

DSC Countdown

15. Runde

REGIONALLIGA MITTE
gurten DSC
Union Gurten
:
DSC

Samstag,  21.10.2017

16:00 Uhr

Regionalliga Mitte 2017/18

KM II Countdown

11. Runde

Gebietsliga West

DSC Voitsberg
DSC
:
ASK Voitsberg II
Freitag,  20.10.2017, 19:00 Uhr

Gebietsliga West 2017/18

Team
Points
1 TUS St.Veit 21
2 Preding 21
3 SV Flavia Solva 20
4 DSC II 14
5 St.Stefan/St. 14
6 SV Dobl 13
7 Pitschgau 13
8 FC Ehrenhausen 11
9 ASK Voitsberg II 11
10 Wettmannstätten 11
11 Hlg.Kreuz/Allerh. II 11
12 Söding 10
13 Ligist 9
14 Eibiswald 6

JAZ - West

       

          JAZ WEST Logo r     

Anreise Koralmstadion

stadion_47

Finde uns auf

FacebookTwitterYoutubeSTFV

fmz salto

Logo Hagebau und Sport2000 Wallner

dlbg_logo_mini  

TDK neu