wonisch.png 


Logoentwicklung Kuess ArchitekturImmobilien 

 

wonisch.png
 

Fanshop

Seidenschal

Veranstaltungskalender

June 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

BVB Fußballschule

Poster A5 Deutschlandsberg

Vom 03. bis 05. September 2018 ist die BVB Fußballschule zu Gast beim DSC im Koralmstadion!
Für weiter Infos Bild anklicken!

Besucher online

We have 110 guests and no members online

Besucher seit 07-2011

3728652
HeuteHeute4716
GesternGestern6194
Diese WocheDiese Woche10910
Dieser MonatDieser Monat117819

Facebook


16. Runde REGIONALLIGA Mitte 2017/18

Samstag, 28.10.2017, 16:00 Uhr  
Molto Luce Arena Stadl-Paura

ATSV Stadl-Paura : DSC FMZ+salto Deutschlandsberg 2:3 (1:1) 

Ankünder DSC StadlPaura

Wieder Auswärtssieg in Oberösterreich!

ATSV Stadl-Paura – DSC FMZ+salto Deutschlandsberg 2:3 (1:1)

Tore: Petter (9., 64.); Mrsic (37.), Dengg (72.), Wotolen (79.)

Stadl-Paura, 150 Zuseher, SR Leitner

 

DSC spielte mit: Fink, Oparenovic, Vrdoljak, Mrsic, Lipp (87. Probst), Wotolen, Baumann (84. Grafina), Grubisic, Dengg, Grubelnik (63. Zuzul), Kluge

 

Während die Formkurve bei den Traunviertlern sehr holprig verläuft bzw. man von einer gewissen Konstanz weit entfernt ist, hat unsere Mannschaft wieder zurück in die Spur gefunden. Zuletzt konnte der DSC gegen die Pasching/LASK Juniors und in Gurten auch die volle Punkteanzahl verbuchen. Und die Begegnung sollte dann vom Start vollends auf Augenhöhe verlaufen. Da bedarf es dann einmal mehr einer Einzelaktion von Mario Petter, der Stadl-Paura dann bereits in der 9. Minute in Führung bringt. Nach einem schnellen Konter der Heimmannschaft kommt Petter schon ins Straucheln, behält aber die Übersicht und schiebt den Ball gegen die Laufrichtung des Tormanns sehenswert ins kurze Eck. Eine kalte Dusche für die Grubisic-Elf. Und die Oberösterreicher, mit dem Wind im Rücken, bleiben daraufhin auch das spielbestimmende Team. Wenngleich aber die Weststeirer jederzeit imstande sind, entsprechende Nadelstiche zu setzen. Ein solcher führt dann in der 37. Minute auch zum Ausgleich. Nach einem Eckball ist der mitaufgerückte Abwehrspieler Nik Mrsic, der per Kopf für den 1:1-Ausgleich verantwortlich - zugleich dann auch der Halbzeitstand. Beide Teams hatten nach dem Pausenpfiff auf alle Fälle Steigerungspotenzial für den 2. Durchgang.

 

Wer verfügt jetzt im zweiten Durchgang über den längeren Atem bzw. wem gelingt es nun noch entscheidend zuzusetzen an diesem sehr windigen Nachmittag. Nach Wiederbeginn hat es dann längere Zeit den Anschein, als sollte weder da wie dort etwas Konstruktives gelingen. Bis zur 64. Minute, da gelingt es den Oberösterreichern dann das zweite Mal in dieser Partie in Führung zu gehen. Pascal Hofstätter spielt dabei dem "Knipser" Mario Petter in den Lauf, der dann kaltschnäuzig das 2:1 besorgt. Dann aber treten die Deutschlandsberger den Beweis an, dass der Tank noch lange nicht leer ist. So ist es zuerst Christian Dengg, der in der 71. Minute den erneuten Gleichstand, per Kopf nach Flanke von Claudio Lipp, herstellt. In der 78. Minute ein weiter Abschlag von Tormann Gregor Fink, dieser Ball wird vom eingetauschten Shime Zuzul auf Thomas Wotolen verlängert, und dieser erzielt mit dem rechten Fuß den vielumjubelten Führungstreffer zum 2:3 - zugleich auch der Siegestreffer für die Grubisic-Schützlinge. Selbstverständlich war nach diesem Sieg die Stimmung sehr ausgelassen. Wenn man bedenkt, dass der DSC nach 4 Runden Tabellenschlusslicht war und nun auf Rang 5 steht, muss man der Mannschaft und dem Trainerteam zu dieser Steigerung gratulieren. Gerade deswegen auch, weil die Mannschaft und der Trainer des Öfteren sehr kritisiert wurden………

 

Zwei Spitzen-Heimspiele folgen noch vor der Winterpause!

Nach diesen beiden grandiosen Auswärtssiegen folgen nun noch 2 Heimspiele für unsere Mannschaft, und das gegen die beiden Spitzenmannschaften der Liga, nämlich Sturm Graz Amateure sowie gegen den Tabellenführer SV Lafnitz. Kommenden Freitag, 3.11.2017 gastieren die SK Sturm Graz Amateure im Koralmstadion: Beginn: 19.00

 

DSC steht im Achtelfinale des Steirer-Cup:

Mit einem 4:2 Auswärtssieg beim Landesligisten aus Wildon sicherte sich unsere Mannschaft das Ticket für das Achtelfinale! Gregor Grubisic traf dreimal ins Volle, und auch Levin Oparenvic war erfolgreich. Nächster Gegner ist SV Allerheiligen auswärts.


 

Vorbericht:

Mit dem 3:2 in Gurten beendete der DSC höchst erfolgreich die Hinrunde in der Regionalliga Mitte. Genau 15 Runden sind jetzt nämlich gespielt. Auch wenn im Herbst noch drei Spiele anstehen, jetzt ist genau Halbzeit in der Regionalliga. Zeit ein kurzes Fazit zu ziehen, und auch das kann nur höchst erfolgreich ausfallen.

 

Blicken wir zurück in den August. Der DSC stand nach den ersten drei Spielen ohne Punkt und Torerfolg da. Nach dem ersten Unentschieden in der vierten Runde ging es sogar auf den letzten Tabellenplatz. Nur elf Spiele später steht unsere ganze zehn Ränge weiter vorne in der Tabelle. Mit 22 Punkten aus zwölf Spielen kämpfte und spielte sich der DSC auf den sechsten Platz vor, ein unfassbarer Kraftakt der Blau-Gelben. Trotz des schlechten Saisonstarts stehen wir fast genauso gut dar wie vor einem Jahr nach 15 Runden: nur drei Punkte weniger und einen Tabellenplatz weiter hinten.

 

Wer Jerko Grubisic und sein Team kennt, weiß aber, dass es zumindest das Ziel ist, die Bilanz der Vorsaison zu wiederholen. Ausruhen ist also (noch) nicht angesagt, es stehen noch drei Spiele im Herbst an, die aus der Rückrunde vorgezogen werden. Das heißt auch, dass es an der Zeit ist, die drei Niederlagen vom Sommer ein wenig vergessen zu machen. Immerhin geht es gegen eben jene Gegner, die uns diesen Fehlstart bescherten. Wobei man auch hier nicht vergessen darf, dass mit den Sturm Amateuren und Lafnitz zwei dieser Gegner an der Tabellenspitze stehen. Der dritte ist Stadl-Paura, wo wir am Samstag zu Gast sind.

 

Das 0:1 zum Saisonstart im Juli wird den meisten noch gut im Gedächtnis liegen. Aber auch das erste Gastspiel in Oberösterreich werden manche Deutschlandsberger nicht so schnell vergessen: Im August 2015 setzte es ein 0:4. Dazwischen gab es ein 0:2 in Deutschlandsberg (April 2016) und in der Vorsaison zwei Siege über den ATSV: ein 5:2 im Koralmstadion (Oktober 2016) und ein 3:2 beim bisher letzten Auftritt in Stadl-Paura (Mai 2017).

 

Ähnlich wie beim Sieg in Gurten letzte Woche, zeigte unsere Mannschaft damals richtig viel Moral. Waren wir in Gurten selbst 2:0 vorne und hätten nach dem Ausgleich fast das Spiel hergegeben, schafften wir in Stadl-Paura das, was wir gegen Gurten verhindern konnten: zwei schnelle Gegentore innerhalb von vier Minuten, aber kurz darauf in der Nachspielzeit noch das 1:2 vor der Pause erzielt - fast ein Spiegelbild des Spiels in Gurten. In Stadl-Paura drehte der DSC das Spiel aber endgültig durch zwei späte Tore von Holler und Dengg.

 

Entweder ist das Zufall oder unser Team trägt tatsächlich so viel Moral in sich: Beim Steirer-Cup-Spiel in Wildon am Mittwoch war es schon wieder so ähnlich. Über die erste Halbzeit braucht man gar nicht viel sagen, auch weil die Tore erst in der zweiten Hälfte fielen. Mit mehr Genauigkeit im Abschluss hätte der Gastgeber aus der Landesliga aber durchaus schon früher in Führung gehen können. Das passierte dann erst nach knapp einer Stunde: Leeb und Knaus bestraften innerhalb von sieben Minuten zwei Mal das Abwehrverhalten des DSC, nach dem 0:2 deutete alles auf ein frühes Cup-Aus hin. Nicht so unsere Mannschaft: Die kämpfte sich nach einem mehr oder weniger glücklichen Freistoßtreffer von Gregor Grubisic zurück. Mit einem lupenreinen Konter nach starker Vorarbeit von Grafina und Tor von Grubisic sowie einem Treffer von Levin Oparenovic traf der DSC gleich noch zwei Mal - innerhalb von zwölf Minuten war das Spiel plötzlich gedreht. So ungefährlich der DSC zuvor gewesen war, jetzt hatten die Deutschlandsberger die Kontrolle an sich gerissen, als hätten sie einen Hebel umgelegt. Wildon war praktisch aus dem Spiel genommen, Grubisic erzielte mit einem herrlichen Freistoß aus fast unmöglichem Winkel noch sein drittes Tor zum 4:2-Endstand. Im Achtelfinale zu Ostern geht es schon wieder nach Allerheiligen, das in Lebring sogar ein 0:3 aufholte und am Ende im Elferschießen aufstieg. Vielleicht wird unser Auftritt in Stadl-Paura diesmal ja etwas ruhiger…

 

DSC FOTO-Service: DI Kurt WIESBAUER

DSC SMS-Service: Heinz MOSER

Suche

2018 03 07 DSC Skamander

Tickets online kaufen:

 Ticketteer Tickets

Panini Tauschbörse

Fifa WM2018 tauschboerse

Panini Sticker
WM2018 -Tauschbörse
jeden Montag und Donnerstag
um 17 Uhr im Koralmstadion

 

JAZ - West

       

          JAZ WEST Logo r     

Anreise Koralmstadion

stadion_47

Finde uns auf

FacebookTwitterYoutubeSTFV

Partnerverein

Bewegungsland Partnerverein 200x200px

Kuess Architektur

logo solartrading 3D RGB

Logo Hagebau und Sport2000 Wallner

dlbg_logo_mini

TDK neu

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Mehr Informationen Ok Ablehnen