wonisch.png 


Logoentwicklung Kuess ArchitekturImmobilien 

 

wonisch.png
 

Fanshop

Seidenschal

Veranstaltungskalender

June 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

BVB Fußballschule

Poster A5 Deutschlandsberg

Vom 03. bis 05. September 2018 ist die BVB Fußballschule zu Gast beim DSC im Koralmstadion!
Für weiter Infos Bild anklicken!

Besucher online

We have 600 guests and no members online

Besucher seit 07-2011

3728710
HeuteHeute4774
GesternGestern6194
Diese WocheDiese Woche10968
Dieser MonatDieser Monat117877

Facebook


17. Runde REGIONALLIGA Mitte 2017/18

Freitag, 03.11.2017, 19:00 Uhr
Koralmstadion

 

DSC FMZ+salto Deutschlandsberg : Sturm Graz Amateure 2:0 (1:0) 

Ankünder DSC Sturm 2

4. Sieg in Folge!

Nun kommt der Tabellenführer nach DL!

DSC FMZ+salto Deutschlandsberg - SK Sturm Graz Amateure 2:0 (1:0)

Tore: Gregor Grubisic (26.), Sime Zuzul (82.)

Koralmstadion, 1.050 Zuseher, SR Grain

 

DSC spielte mit: Fink; Vrdoljak (HZ Probst), Oparenovic, Mrsic, Lipp; Baumann, Schmölzer; Wotolen, Kluge (84. Grafina); Dengg (C), Grubisic (73. Zuzul)

Gelb/Rote Karte: Baumann (88.)

 

Nicht nur das Topspiel der 17. Runde in der Regionalliga Mitte fand in Deutschlandsberg statt (immerhin traf der DSC mit drei Siegen in Folge auf den Langzeit-Tabellenführer). Das Spiel zwischen dem DSC und den Sturm Amateuren war auch das mit Abstand bestbesuchteste an diesem Freitagabend. Knapp 3.000 Zuseher hatten alle acht Regionalliga-Partien zusammengerechnet, etwa 1.000 davon waren am Freitag im Koralmstadion.

Vor zwei Monaten trennten beide Teams noch 14 Punkte und 14 Plätze in der Tabelle, vor diesem Match lag der DSC nur mehr sechs Zähler hinter den Grazern. Im Spiel selbst begegneten sich die beiden Mannschaften über die meiste Zeit auch auf Augenhöhe. Den Deutschlandsbergern gehört die erste Riesenchance, als sich Kluge auf rechts durchtankt und in die Mitte auf Grubisic legt, der aber nur die Stange trifft. Ein Raunen geht durchs Koralmstadion, als hätten die DSC-Fans gewusst, dass nach dieser vergebenen Chance die Gäste richtig aufs Tempo drücken. Mit schnellen Vorstößen binden sie die Deutschlandsberger meist in deren eigener Hälfte ein, nur echte Torchancen können die jungen Grazer nicht kreieren. Nach einer Viertelstunde kann sich der DSC wieder befreien und wird sofort gefährlich: Erst scheitert Grubisic per Kopf, dann Dengg alleine im Eins-gegen-Eins vor Tormann Giuliani. Nach 26 Minuten klappt aber das, was zu Spielbeginn noch unglücklich an der Stange endete. Nach einer wunderbaren Kombination auf der rechten Seite findet Christian Kluge im Strafraum wieder Gregor Grubisic, der zieht ab und trifft diesmal ins Netz zur blau-gelben Führung. Schmölzer verfehlt wenig später aus der Distanz nur knapp das Tor, auf der Gegenseite kommen die Gäste zu ihren ersten Möglichkeiten. Steinwender und Schubert (mit einem Fallrückzieher) schießen aber jeweils drüber, somit geht der DSC nicht unverdient mit dem 1:0 in die Pause.

 

Mato Vrdoljak muss nach 45 Minuten verletzungsbedingt in der Kabine bleiben, für ihn kommt Marcel Probst auf die linke Abwehrseite des DSC. Nachdem die Deutschlandsberger Defensive in der Anfangsphase des Spiels noch mit den schnellen, jungen Grazern zurecht kommen musste, präsentiert sie sich mit Fortdauer des Spiels immer sicherer. Die Sturm Amateure bekommen nun viel weniger Platz, der DSC probiert’s immer wieder über die Seite mit Wotolen und Kluge. Ein Kopfball von Grubisic kurz nach der Pause geht nur knapp am Kasten vorbei, so müssen sich die 1.000 Zuseher auf eine enge Schlussphase einstellen. Dort geben die „Amas“ nun wieder Gas. Puster findet über links einmal eine Lücke, Gregor Fink im Tor reagiert aus kurzer Distanz aber großartig und wehrt seinen Schuss ab. Am dichtesten dran am Ausgleich sind die Gäste mit einem Freistoß von Schubert, der den Ball aus 20 Metern ans Lattenkreuz dreht. Glück für den DSC in dieser Situation, der die Führung ansonsten kompakt verteidigt. Und vorne hat Jerko Grubisic das richtige Händchen: Für seinen an diesem Tag groß aufspielenden Sohn Gregor bringt er Offensivturbo Sime Zuzul. Acht Minuten vor Schluss ist es einmal mehr Kluge, der sich auf der rechten Seite gefühlt gegen die halbe Sturm-Verteidigung durchsetzt, der Ball kommt zu Zuzul, der sofort abzieht und das viel umjubelte 2:0 erzielt. Die Entscheidung in diesem Spiel, das für den DSC nur mehr in der letzten Minute einen faden Beigeschmack erhält: Baumann und ein Sturm-Spieler im Laufduell, beide gehen zu Fall, aber der Deutschlandsberger kriegt dafür Gelb-Rot.

 

Der ausgelassenen Stimmung im Koralmstadion tat das nach Spielende keinen Abbruch. Fans und Mannschaft durften immerhin den vierten Sieg in Folge feiern, der fünfte Tabellenplatz wurde erstmal gefestigt. Äußerst erfreulich war vor allem, dass Sime Zuzul endlich sein erstes Tor in der Regionalliga feiern durfte. Neben den herausragenden Grubisic und Kluge muss man aber dem ganzen Team ein Pauschallob aussprechen, das wieder einmal welche fußballerische Qualität in ihnen steckt. Mit so einem Auftritt braucht man sich auch nicht vor Tabellenführer SV Lafnitz verstecken, der nächsten Freitag, 10.11.2017, 19.00 im Koralmstadion erst einmal bestehen muss.

 

DSC FMZ+salto Deutschlandsberg : SK Sturm Graz Amateure = 2:0 (1:0)

Tore: Grubisic (27.), Zuzul (83.)

 

Spielbericht folgt ...

 

 Vorbericht:

Nach Allerheiligen (dem Feiertag, wohlgemerkt) ist vor dem nächsten DSC-Heimspiel. Nachdenkliche, trauernde Stimmung wie am 1.11. ist in Deutschlandsberg zurzeit aber nicht angesagt. Wenn überhaupt, wurde zuletzt gefeiert wie am Tag davor zu Halloween. Denn zuletzt wurden die Jungs in Blau-Gelb zu echten Schreckgespenstern auf fremden Plätzen, vor allem für Oberösterreicher. Und dabei traten sie jedes Mal moralisch geschlossene Einheit auf.

 

Vor zwei Wochen hielt der DSC erst bei zwei Auswärtssiegen, in weiteren fünf Gastspielen setzte es fünf Niederlagen. Mit dem Auswärtsdoppel in Oberösterreich wurde die Punkteausbeute in fremden Stadien schlagartig verdoppelt. In Gurten führten unsere Jungs schon 2:0, ließen sich aber auch nach dem Ausgleich die drei Punkte nicht nehmen. Christian Kluge sei dank, der das entscheidende 3:2 erzielte. Dazwischen war unser Team im Steirer-Cup in Wildon zu Gast, wo man ein 0:2 in den letzten 20 Minuten in ein 4:2 verwandeln konnte. Gregor Grubisic sei dank, der dabei drei Tore schoss. Und in Stadl-Paura war es ähnlich, einen zweimaligen Rückstand drehte der DSC noch in ein 3:2. Thomas Wotolen sei dank, der den Siegtreffer erzielte. Christian Dengg war in diesen drei Spielen übrigens „nur“ für zwei der ingesamt zehn Tore verantwortlich. Ein Beweis, dass es auch ohne ihn gehen kann und dass das Mannschaftsgefüge beim DSC sehr stark ist.

 

Dank für die Leistungen ist der momentan fünfte Tabellenplatz in der Regionalliga. Und auch wenn es auswärts zuletzt sehr gut lief, es tut doch gut, wenn unsere Jungs jetzt wieder heimkommen. Zeit wird’s nämlich wieder für ein DSC-Heimspiel, gibt’s davon doch eh nur mehr, bevor es in den Winter geht. Und das Match in Stadl-Paura war ja nur Teil eins der Mission, die Punkte vom Saisonstart wieder zurückzuholen. Nach dem 0:1 gegen Stadl-Paura ist der Auftakt und damit der offizielle Start in die Rückrunde bereits geglückt. Gegen die Sturm Amateure soll es jetzt so weitergehen, das wird aber durchaus ein hartes Stück Arbeit.

 

Im Juli unterlagen wir in Graz mit 0:2, damals starteten die Sturm Amateure einen echten Lauf: Von den ersten zehn Spielen verloren sie nur ein einziges, gewannen alle restlichen. Mittlerweile geriet der Motor etwas ins Stocken. Die jungen Grazer haben zuletzt eine ähnliche Punkteausbeute zu verzeichnen wie der DSC zu Saisonstart: Nur ein Sieg aus den letzten vier Spielen, der Rest drei Niederlagen. Unser Team holte in den letzten vier Wochen drei Siege und eine Niederlage.

 

Ein Thema ist bei Amateurteams natürlich immer die Verbindung zur Profimannschaft. Trotz, oder vielleicht gerade wegen der bisher erfolgreichen Bundesligasaison des SK Sturm waren heuer noch nicht viele Profis bei den Amateuren zu sehen. Nur Lukas Spendlhofer (zwei Mal), Christian Schoissengeyr (zwei Mal) und Marc Andre Schmerböck kamen bisher zu Spielpraxis bei den „Amas“, Schmerböck gab letzte Woche in Lafnitz (0:4) sein Comeback nach Verletzung. Im Gegenzug kam erst ein Youngster der Amateure heuer zu Profieinsätzen. Fabian Schubert durfte zwei Mal kurz in der Bundesliga ran und spielte in der ersten Runde des ÖFB-Cups durch, wo er zwei Tore erzielte. In der Regionalliga kommt der 23-Jährige in zehn Spielen auf neun Tore.

 

Eine schlagkräftige zweite Mannschaft aufzubauen, damit begann der DSC in der letzten Saison mit ersten Erfolgen. Aus dem Team, das im Vorjahr gleich in die Gebietsliga aufstieg, sind heuer schon fünf Gesichter zumindest kurz in der ersten Mannschaft zum Einsatz gekommen. Tin Pavlic (2x Regionalliga/3x Steirer-Cup), Oliver Münzer (1x Regionalliga/2x Steirer-Cup), Martin Oberluggauer (2x Steirer-Cup) und natürlich Martin Aldrian durften schon KMI-Erfahrung schnuppern. Aldrian durfte neben vier Kurzeinsätzen in der Regionalliga auch schon drei Mal länger im Steirer-Cup ran (und erzielte ein Tor), außerdem 20 Minuten lang im ÖFB-Cup gegen RB Salzburg. Umgekehrt halfen Jure Grubelnik (4x), Mato Vrdoljak (3x), Matej Grafina (1x) und Sime Zuzul (1x) schon in der Gebietsliga aus, meist eine Halbzeit lang. Zuzul erzielte in seinen einzigen 45 Minuten auch zwei Tore.

 

Für das Match am Freitag wird es für die Jungen sehr eng, in den Kader zu kommen. Beim DSC stehen nämlich, bis auf die bekannten Langzeitverletzten, alle Mann zur Verfügung, auch die Sperre von Daniel Schmölzer ist abgegessen. Also volle Kraft voraus für Teil zwei der Mission, die verlorenen Punkte aus dem Sommer zurückzuholen.

 

Unsere KMII bestreitet übrigens am Samstag ihr letztes Spiel im Herbst gegen Preding. Anpfiff ist um 17 Uhr im Koralmstadion, unsere junge Mannschaft hat sich nach einer guten Hinrunde einen tollen Besuch verdient!

 

DSC FOTO-Service: DI Kurt WIESBAUER

DSC SMS-Service: Heinz MOSER

Suche

2018 03 07 DSC Skamander

Tickets online kaufen:

 Ticketteer Tickets

Panini Tauschbörse

Fifa WM2018 tauschboerse

Panini Sticker
WM2018 -Tauschbörse
jeden Montag und Donnerstag
um 17 Uhr im Koralmstadion

 

JAZ - West

       

          JAZ WEST Logo r     

Anreise Koralmstadion

stadion_47

Finde uns auf

FacebookTwitterYoutubeSTFV

Partnerverein

Bewegungsland Partnerverein 200x200px

Kuess Architektur

logo solartrading 3D RGB

Logo Hagebau und Sport2000 Wallner

dlbg_logo_mini

TDK neu

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Mehr Informationen Ok Ablehnen