wonisch.png 


Logoentwicklung Kuess ArchitekturImmobilien 

 

wonisch.png
 

Fanshop

Seidenschal

Besucher online

We have 68 guests and no members online

Besucher seit 07-2011

8211227
HeuteHeute921
GesternGestern1059
Diese WocheDiese Woche6148
Dieser MonatDieser Monat25510

Facebook


13. Runde Regionalliga Mitte 2021/22

Freitag, 8.10.2021, 19:00 Uhr
Koralmstadion

 

DSC Wonisch Installationen - SV Spittal/Drau  1:1 (0:1)

Torschützen: Tisaj (93.); Zurga (1.)

 

 Ausgleich in Nachspielzeit und zahlreiche Torchancen

DSC Spittal Ankünder

 SPIELBERICHT:

 

 

Ausgleich in Nachspielzeit und zahlreiche Torchancen

 

 

DSC Wonisch Installationen - SV Spittal/Drau  1:1 (0:1)

Torschützen: Tisaj (93.); Zurga (1.)

 

DSC spielte mit: Steinbauer, Oparenovic (K), Kolar Robnik, Pistrich (80. Weitlaner), Lipp, Schroll, Degen, Grubelnik, Muro Fernandez (46. Tisaj), Urdl, Grubisic

Koralmstadion, 650 Zuseher, SR Platzer

 

Intersport

 Herzlichen Dank für das Matchsponsoring an Intersport Pilz Deutschlandsberg

 

Der DSC präsentierte sich in letzter Zeit bärenstark und lachte mit vier Punkten Vorsprung von der Tabellenspitze. Im Koralmstadion mussten die Meier Kicker in der 13. Runde der Regionalliga Mitte gegen den SV Spittal/Drau ran. Gegen den Tabellen 14. waren die Deutschlandsberger einmal mehr der Favorit.

 

Die Gäste legten jedoch einen Traumstart hin und schockten die Blau/Gelben bereits in der ersten Spielminute. Die DSC Abwehr war umwunden, als Tom Zurga an der linken Strafraumgrenze aus spitzem Winkel ins lange Eck einnetzte. Die Spittaler ließen sich nun zurückfallen und versuchten die Führung zu verwalten. DSC Kapitän Oparenovic verhinderte mit einem sensationellen Tackling einen Durchmarsch von Spittal Akteur Keric.

 

Nach etwas mehr als einer Viertelstunde wachten die Landsberger endgültig auf und markierte die erste von vielen gefährlichen Torchancen in dieser Begegnung. Christoph Urdl scheiterte mit einem Versuch an der Strafraumgrenze an Spittal Tormann Haimburger, der kurz darauf auch einen Schuss von Muro Fernandez entschärfen konnte. So führte die Meier Elf nun Regie in der Begegnung und drang weiter auf den Ausgleichstreffer. In Minute 37 wurde Urdl im Strafraum unerlaubt zu Fall gebracht und der Unparteiische entschied sofort auf Strafstoß für die Hauherren. Die gefoulte Nummer 10 führte den Elfmeter gleich aus. Haimburger im Kasten der Gäste war in diesem Duell Sieger und parierte. Kurz vor dem Pausentee zeichnete sich der Keeper der Spittaler wieder aus und verhinderte eine Grubisic Chance. So nahmen die Kärntner den knappen Vorsprung mit in die Kabine.

 

SpittalTW

Spittal Keeper Haimburger erwischte einen bärenstarken Tag und machte viele DSC Torchancen zunichte

 

In der zweiten Halbzeit brachte DSC Trainer Meier Niko Tisaj als Sturmspitze in die Partie. Der Slowene setzte sich in der 55. Minute in seinem Terrain erstmals in Szene. Abermals war der Torwart zur Stelle und der Ball ging hauchdünn neben das Tor. 10 Minuten später sollte der Ball dann aber im Kärntner Netz zappeln. Gregor Grubisic traf nach einem Eckball ins Gehäuse. Der Schiedsrichter sah aber ein Offensivfoul und es blieb beim 0:1 für den SV Spittal. Grubisic hatte kurz darauf nochmals die Chance auf einen Treffer. Sein Freistoß wurde vom Torhüter aus dem Kreuzeck gefischt.

 

Die Deutschlandsberger Feldüberlegenheit spiegelte sich auch in puncto Ballbesitz wieder. Die Gastmannschaft tat ihr nötigstes und hielt den knappen Vorsprung. In der Schlussphase warfen die DSC Kicker nun wirklich alles nach vorne. Im Mittelpunkt stand wenig überraschend wieder der Tormann der Gäste Elf, der den DSC Spielern stets die Suppe versalzte.

 

Kontrolle

Die DSC Spieler hatten Chancen in Hülle und Fülle. Sie tackerten die Spittaler in ihrer eigenen Hälfte fest. Heraus schauter aber nur ein "X"

 

In der 77. Minute fehlte dann auch ein wenig das Glück auf Seiten des DSC. Nach einem Eckstoß verfehlte Claudio Lipp per Kopf das quasi leerstehende Tor im Fünferraum. Die Zeit lief nun langsam aber sicher davon, wodurch die Schlinge für die Meier Elf immer enger wurde, wollte man doch in dieser Partie nicht als Verlierer vom Platz gehen.

 

Erst in der Nachspielzeit konnte der Bann gebrochen werden. Niko Tisaj traf in der 93. Minute mit dem Kopf zum hochverdienten Gleichstand. Die Messe war noch nicht gelesen, denn es gab für den DSC noch eine Möglichkeit das Spiel gar noch zu drehen. Die Blau/Gelben brachten den Ball wenig später noch einmal im Spittaler Tor unter, doch das umsichtige und tadellose Schiedsrichterteam hatte zuvor schon das Abseits signalisiert. So trennten sich beide Teams mit dem 1:1. Für den DSC war dieser Punkt angesichts der vielen Chancen sicher keine Belohnung, die Moral und Einstellung in der DSC Mannschaft haben aber wieder gepasst.

 

Christoph „Ladi“ Meier: „Wenn man nach 30 Sekunden bereits hinten ist und anschließend 90 Minuten quasi auf ein Tor spielt, weiß man nicht ob man sich über den späten Ausgleichstreffer freuen soll oder nicht. Meine Mannschaft hat das ganze Spiel über an sich geglaubt und wollte die Partie noch drehen. Leider ließen wir zu viele Chancen gegen einen tiefstehenden Gegner aus und verschossen auch den Elfer. Das waren sicher Chancen für 3-4 Spiele aber leider ging nicht viel rein. Trotzdem Kompliment an mein Team, was die Moral und den Einsatz betrifft. Es fühlt sich eben nicht wie ein Sieg an aber wir haben uns das erkämpft und müssen mit genau dieser Einstellung so weitermachen.“

 

In der folgenden Runde ist der DSC am Freitag, 15.10.2021 um 19 Uhr beim SC Weiz zu Gast.

 

Suche

Tickets online kaufen:

 Ticketteer Tickets

DSC Countdown

15. Runde

REGIONALLIGA MITTE
 DSC UVB Vöcklamarkt
DSC
:
UVB Vöcklamarkt

Freitag, 22.10.2021

19:30 Uhr

 

JAZ - West

       

          JAZ WEST Logo r     

Anreise Koralmstadion

stadion_47

Finde uns auf

FacebookTwitterYoutubeSTFV

Partnerverein

Bewegungsland Partnerverein 200x200px

Kuess Architektur

logo solartrading 3D RGB

INTERSPORT Logo CMYK 2017

dlbg_logo_mini

TDK neu

HMS